So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Mu meinen F rerschein ab geben ,wurde kontroliert 1,5 Promile

Kundenfrage

Muß meinen Fürerschein ab geben ,wurde kontroliert 1,5 Promile aber zu fuß . sie sagen ich wäre rückfällig hatte 1998 ein problem mit alkohol was kann ich noch tun um das zu verhindern jeder hat doch mal eine recht auf rausch . bin ja nicht gefaren, und seit ich meinen schein wieder habe, habe ich auch nicht meher getunken
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Verkehrsrecht
Experte:  hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:


Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

 

Der Entzug des Führerscheins erfolgt sich nicht, wenn Sie zu Fuss unterwegs waren und niemanden gefährdet haben. Hängt der Entzug der Fahrerlaubnis möglicherweise mit einem Ermittlungsverfahren oder einer Straftat zusammen, dann kann Ihnen der Führerschein entzogen werden, wenn Sie als ungeeignet zum Führen eines Fahrzeuges angesehen werden.

 

Aus meiner Sicht sollten Sie sich gegen das Ermittlungs- bzw, Strafverfahren verteidigen und auf diesem Wege ein Entzug der Fahrerlaubnis verhindert. Der Verwaltungsakt alleine wird nicht angreifbar sein.

 

Insoweit sollten Sie die hier erfolgte Sanktion mit Ihrem Verteidiger in dem jeweiligen Verfahren angehen.

 

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

 

Viele Grüße

 

RASchroeter und weitere Experten für Verkehrsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
DAs hat das landrats amt mir geschrieben. am 08.03.06 wurde ihnen die Fahrerlaubnis nach vorlage eines Positven medizinschpsychologischen Gutachtens wieder erteilt aus diesem ist zu entnehmen das sie trotz Alkoholpoblematik und einer Erkrankung die nach Anlage 4FeV die Fahreignung in frage stell , ein Krafttahrzeug sicher füren können . bereits im gutachten vom 22.06.98 wurde festgestellt das es bei ihnen aufgrung der vorgeschicht und den gemachten angaben d´bei der begutachtung um eine Alkolproblematik handelt die im bereich sucht/ abhängigkeit einzuordnen ist. ich habe seit dem 08.03.06 nicht meher getrunken,und nichts meher genomen nur das einen mal mit 1,5 pormille und auf das hin soll ich nicht meher geeignet sein ei fahrzeug zu füren. was kann ich tun brauch richtig tips oder hilfe
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Aus meiner Sicht sollten Sie mit einem Anwalt Einsicht in die Akte nehmen, um einschätzen zu können warum Ihnen der Führerschein entzogen wurde. Erst wenn der Grund vorliegt kann hierzu Stellung genommen werden. Dies gerade, wenn es sich um einen einmaligen Ausrutscher handelt.

Viele Grüße