So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 26021
Erfahrung:  jahrelange Tätigkeit als Rechtsanwalt
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vereinsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Kann der vom 1. Vorsitzenden mündlich vorgetragene Rücktritt von ihm zurückgenommen werden

Kundenfrage

Kann der vom 1. Vorsitzenden mündlich vorgetragene Rücktritt von ihm zurückgenommen werden?
Der Vorsitzende ist ehrenamtl. tätig. Der Rücktritt erfolgte nicht in der Mitgliederversammlung; restliche Vorstandsmitglieder waren anwesend.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Vereinsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Was ist in der Vereinssatzung zum Rücktritt geregelt?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke für Ihre Frage:


Der Rücktritt ist nicht geregt.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Ergänzung.

In diesem Falle gilt folgendes:

Der Rücktritt stellt eine einseitige, empfangsbedürftige organschaftliche Erklärung dar, die gegenüber dem Bestellungs- und Abberufungsorgan (idR Mitgliederversammlung) oder einem anderen Vorstandsmitglied (vgl § 26 Abs 2 S 2) zu erklären ist (OLG München FGPrax 2010, 205 = DNotZ 2011, 148, 149; OLG Frankfurt Rpfleger 1978, 134 f; Soergel/Hadding Rn 16; MK/Reuter Rn 34).

Das bedeutet, ein Rücktritt der gegenüber dem restlichen Vorstand erklärt wurde, ist wirksam. Ein Rücktritt gegenüber der Mitgliederversammlung wäre also zwar ebenso möglich ist aber nicht zwingend erfoderlich.

Der Rücktritt ist auch nicht an eine besondere Form gebunden, kann also auch mündlich erklärt werden.

Ein einmal ausgesprochener Rücktritt kann auch grundsätzlich nicht mehr zurückgenommen werden.

Eine Ausnahme besteht nur dann, wenn Sie bei der Abgabe der Rücktrittserklärung sich in einem Irrtum befanden, getäuscht oder bedroht wurden. In diesem Falle kann der Rücktritt gegenüber den übrigen Vorstandsmitgliedern nach §§ 119,123 BGB angefochten werden.

Die Folge der Anfechtung ist, dass die Rücktrittserklärung des Vorsitzenden von Anfang an unwirksam wird.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren.


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Vereinsrecht