So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Vereinsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vereinsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Wir sind ein Mehrspartenverein mit 12 Abteilungen, 1700 Mitgliedern. Bei

Kundenfrage

Wir sind ein Mehrspartenverein mit 12 Abteilungen, 1700 Mitgliedern.
Bei der Hauptversammlung verbleiben nur noch 2 stellvertretende Vorsitzende. Es findet sich kein 1. Vorsitzender. Dessen Amtszeit endet und er stellt sich nicht mehr zur Verfügung. Dann findet sich auch kein Kassier und kein Schriftführer.
Wie ist zu verfahren?

Grund: Fördervereine! Der potentielle 1. Vorsitzende stellt als Bedingung, dass er Einblicke bekommt in die Arbeitsweise und Finanzlage von 2 Fördervereinen (selbständige Fördervereine, die im Auftrag der Fußballjugend Turniere durchführen,sowie Mieter eines Sportheimes sind und durch die Miete die Schulden der Fußballabteilung abtragen).
Also: hätte der potentielle Kandidat die von ihm geforderte Transparenz in die Fördervereine wäre die Vorstandschaft komplett, ein Kassier wäree bereit, 1 Schriftführer wäre bereit.

Was gilt es zu tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Vereinsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

sind die laut Satzung erforderlichen Vorstandsmitglieder für die Vertretung des Verein noch im Vorstand verblieben, kann der Restvorstand den Verein auch vertreten. Sieht die Satzung dies nicht anders vor, ist der Vorstand auch noch weiterhin beschlussfähig.

Eine Mitgliederversammlung zur Neubesetzung der freien Ämter muss in jedem Fall berufen werden, wenn die Satzung dies so vorsieht. Andernfalls muss das für die Einberufung der Mitgliederversammlung zuständige Organ (meist also der Vorstand) entscheiden, ob das Vereinsinteresse eine Einberufung zu Neuwahl gebietet.

Ist der Verein ohne Vorstand oder fehlen zur Vertretung nötige Vorstandsmitglieder, kann das örtliche Amtsgericht auf Antrag einen Notvorstand bestellen.
Die Bestellung des Notvorstandes erfolgt durch das Gericht, bei dem das zuständige Vereinsregister angesiedelt ist. Zuständig ist der Rechtspfleger. Dazu muss ein formloser Antrag eines Beteiligten vorliegen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Laut Satzung sind erforderlich: der 1. Vorsitzende, 3 stellvetrtretende Vorsitzende, Kassier, Schriftführer.
Der 1. Vorsitzende scheidet aus, ebenso der 1. stellvertretende Vorsitzende.
Der 2. bzw. 3. stellvertretende verbleiben, keiner von beiden übernimmt jedoch den 1. Vorsitzenden.
Das hängt mit den Fördervereinen zusammen. Der bisherige 3. stellvertretende Vorsitzende würde den 1. Vorsitzenden übernehmen (in diesem Falle hätten wir auch Kassier, Schriftführer, Satzungsänderung mit nur noch 1. + stellvertretendem Vorsitzenden) wenn er Einblicke in die Fördervereine bekäme. Das ist nicht der Fall. Er wird auch dort nicht als Mitglied aufgenommen.
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

kann der Vorstand nicht aufgefüllt werden und ist satzungsgemäß der Vorstand nicht handlungsfähig, muss über das Amtsgericht ein Notvorstand bestellt werden.

Maßgebend ist also, ob Handlungs- und Vertretungsfähigkeit des Vorstandes bei Nichtbesetzung aller Vorstandspositionen gegeben ist oder nicht.

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?