So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vereinsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind ein eingetragener

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind ein eingetragener Motorbootverein mit 9 Vorstandsmitglieder. Vor ca. 2 Monaten ist unser 2. geschäftsführender Vorsitzender zurückgetreten und jetzt auch schrfitlich mit sofortiger Wirkung unser 1. Vorsitzender. Auszug aus unserer Satzung siehe (3)

(3) Für im Laufe der Wahlperiode ausscheidende Vorstandsmitglieder ist der Vorstand berechtigt, bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung ein geeignetes Mitglied mit Wahrnehmung der Geschäfte für den Ausgeschiedenen zu beauftragen.

Was müssen wir hier tun? können wir übrigen 7 Vorstandsmitglieder kommissarisch bis zur nächsten HV einen 1. Vorsitzenden einsetzen? Der Hintergrund der Frage ist, dass jetzt unser zurückgetretener 1. VS aufeinmal wieder sein Amt ausüben will und uns in allen Bereichen schickaniert. Darf er das? Ist ein sofortiger Rücktritt nicht endgültig?

Mit freundlichen Grüßen,

A. Müller
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Vereinsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

die von Ihnen zitierte Satzungsregelung entspricht der gängigen und meist üblichen Verfahrensweise in einem solchen Fall.

Der verbleibende Vorstand kann die Geschäfte weiterführen und die unbesetzten Sitze mit kommissarischen Vertretern auffüllen und auch einen vorläufigen 1. Vorsitzenden bestimmen.

Ein Rücktritt ist grundsätzlich unwiderruflich und endgültig.

troesemeier und weitere Experten für Vereinsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Rösemeier,

habe noch eine Frage vergessen; Wir haben beim Amtsgericht auch einmal nachgefragt und die hatten uns mitgeteilt, dass der 1. Vorsitzende nicht so ohen weiteres zurücktreten kann. Es muss dann, lt. Amtsgericht, sofort eine außerordentliche MV einberufen werden um den 1. Vorsitzenden neu zu besetzten. Ist dies so richtig? Wir befinden uns hier leider in einem Vakuum und wissen nicht wie wir als Vorstände weiter verfahren sollen.

MFG A. Müller
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

die Auskunft des Amtsgerichtes ist nicht ganz richtig.

Eine sofortige Neuwahl ist nur notwendig, wenn der Vorstand wegen des Rücktritts nicht handlungsfähig wäre. Dies ist vorliegend wohl nicht der Fall, da ja noch 7 weitere handlungsfähige Vorstandsmitglieder vorhanden sind.

Ihre Satzung sieht im Übrigen auch keine Neuwahl vor, sondern eine kommissarische Einsetzung.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Herr Trösemeier,

Sie haben uns zumindest für jetzt einmal Rechtssicherheit übermittelt. Ich möchte mich dafür recht herzlich bedanken.

Sollte ich nochmals Fragen haben, werde ich mich bei Ihnen melden.

Mit freundlichen Grüßen,

A. Müller
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern geschehen.

Viele Grüße.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Vereinsrecht