So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Vereinsrecht
Zufriedene Kunden: 26599
Erfahrung:  jahrelange Tätigkeit als Rechtsanwalt
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vereinsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, Ich habe nochmals eine Frage zum Vereinsrecht

Kundenfrage

Guten Tag,
Ich habe nochmals eine Frage zum Vereinsrecht:
Bei einer Ordentlichen Mitgliederversammlung eines Vereins wurde vom Kassier der Kassenbericht (Einnahmen/Ausgaben) vorgelesen. Die Kassenprüfer hatten zuvor die Kasse geprüft und keine Beanstandungen festgestellt.
Eine Aussprache über die Berichte wurden von den anwesenden Mitgliedern nicht gewünscht.
Die Entlastung des Schatzmeisters erfolgte anschließend einstimmig.
Nun nach Wochen verlangt ein Mitglied des Vereins Einsicht in diese Kassenberichte, da angeblich Unstimmigkeiten beim Verbuchen auftraten ( trotz Verbuchung eines Buchhaltungsbüros ). Dies wurde aber mit dem Mitglied bereits persönlich dargelegt, dass alles seine Richtigkeit hat.
Frage nun: Soll der Verein dem Mitglied diese Berichte aushändigen oder kann dieser nur die Einsicht verlangen?
Danke XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Vereinsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Das Vereinsrecht ist im BGB in den §§ 21 ff BGB nur unzureichend geregelt.

Die Regelungen werden daher durch die Vereinsatzungen ergänzt.

Wenn also in der Vereinssatzung das Recht des Mitglieds so geregelt ist, dass er die Aushändigung des Kassenberichts verlangen kann dann ist diese Regelung ausschlaggebend.

In der Praxis ist eine solche Regelung jedoch nicht wahrscheinlich, da nicht praktikabel.

Sollte das Einsichtsrecht des Mitgliedes nicht geregelt sein, so kann ein solches Recht aus § 242 BGB abgeleitet werden. Dies beinhaltet jedoch nicht das Recht auf Aushändigung und Mitnahme der Belege, sondern nur auf Einsicht in den Räumlichkeiten des Vereins oder des Buchhaltungsbüros.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Vereinsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für die schnelle Antwort mit der wir sicher leben können.
Nachmals ein Hinweis:
Das Mitglied fordert nicht Einsicht in die Buchungsunterlagen, sondern wünscht nur die Aushändigung eines Kassenberichts (Einnahmen/Ausgaben)
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Auch für den Kassenbericht gilt dasselbe wie oben gesagt:

Einsicht werden Sie dem Mitglied gewähren müssen. Einen Anspruch auf Aushändigung hat das Mitglied jedoch nicht.


Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt