So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vereinsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich bin 1.Vorsitzender eines Sportvereins.Der Vorstand besteht

Kundenfrage

Ich bin 1.Vorsitzender eines Sportvereins.Der Vorstand besteht aus drei Mitgliedern diese
bis Ende 2011 gewählt wurden.Mein Stellvertreter hat sein Amt bei einer Vorstandsitzung mit Vorlage eines ärtzliche Attest´s sein Amt niedergelegtZitat"Mein Patient ist derzeit krankheitsbedingt nicht in der Lage..... "Zitat Ende.Daraufhin hat mein Schatzmeister eine Kündigung für Ende des Jahre 2010 mir abgegeben,mit dem Hinweis nun sind wir nicht mehr handlungfähig und ich sollte keine weiteren Aktivitäten für die Vereinarbeit vornehmen.Darauf
hin habe ich beim Schatzmeister als 1.Vorsitzender meine Amtsniederlegung angekündigt bis zur Neuwahl oder Ersatzwahlen mit dere Bitte der Schatzmeister sollte es übernehmen sowie mit dem Hinweis das ich weiterhin behilflich sein werde wenn es nötig sein sollte.Ich machte diesen noch darauf aufmerksahm er solle doch eine Mitgliederversammlung einberufen.Meine Ankündigung zur Amtsniederlegung nahm der Schatzmeister nicht an.Da soviel Vereinarbeit in Vorbereitung stand.(Veranstaltungen ,Geburtstagsfeier des Vereins Fördermittel von der SAB usw.)mussten die Geschäfte weitergeführt werden.Da nach ca.vier Wochen von seitens meines Schatzmeisters nichts tat und ich von unseren Mitglieder mit Recht laufend gefragt wurde wie es nun weitergehen würde ,nahm ich schriftlich meine Amtsniederlegung wieder zurück mit dem Hinweis bis zu nächsten Mitglieder die ebenfall gleich mit ankündigtewerde ich das Amt weiter führen.Danach kam ein Schreiben unterzeichnet vom Schatzmeister und nun wieder vom 2.Vorsitzenden nun mit abermals ein Attest damit er sein Amt wiede aufnahm und ebenfalls eine Mitgliederversammlung einberufen hatte mit 9 Tagen zeit bis zur Versammlung.
Aber nun kommt das "Beste"ich wurde 4 Tage vor dieser Versammlung fristlos vom Vorstand ?
also die zwei, sowie als Vereinsmitglied ausgeschlossen.
Die Versammlung wurde abgehalten ohne mich ,da ich ja ausgeschlossen war und ein neuer Vorstand wurde gewählt als 1.Vorsitzende nun mein Schatzmeister dieser aber eigentlich mit Kündigung zum 31.12 2010 den Verein verlassen wollte.Was ist nun dagegen zu unternehmen.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Bemühungen mit Freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Vereinsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Hier kann nur die Mitgliederversammlung auch einen Vorstand abberufen.

Ein Widerruf aus wichtigem Grund wäre auch möglich, ist hier aber nicht gegeben.

Daher ist Ihr Ausschluss nicht rechtens.

Insbesondere waren die Versammlung und der Beschluss unwirksam.

Sie können Ihre Vereinstätigkeit normal nachgehen. Zur Sicherheit widersprechen Sie dem Beschluss und fechten diesen - notfalls gericht - an.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Vereinsrecht