So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 23089
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ein meiner Immobiliendarlehn

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ein meiner Immobiliendarlehn ist zum 30.10.2017 aus der 10-Jährigen Zinsbindung gelaufen.
Da ich mir noch nicht sicher war, ob ich das Darlehn komplett ablöse, oder weiter finanziere, ließ ich es auslaufen und in ein Variables Darlehn wandeln.
Nach Rückfrage bei meiner Bank, mit welchen Darlehnszins das Darlehn nun weiter geführt wird, teilte man mir mit, das der Zins 5,25% betragen würde, diese würde sich an dem 3 Monats Euribor richten.
Ich finde dies für ein Variables Darlehn, bei der heutigen Niedrigzinsphase viel zu hoch, was ist Ihre Meinung?
Gepostet: vor 23 Tagen.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 23 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ich halte das Angebot Ihrer kreditierenden Bank in Anbetracht der äußerst niedrigen Marktzinsen ebenfalls für nicht akzeptabel.

Bei variablen Darlehen erfolgt die Anpassung der Zinsen zwar zutreffender Weise analog zu der Entwicklung des 3-Monats-EURIBOR-Satzes jeweils zu Beginn des Qurtals - wie man Ihnen mitgeteilt hat.

Allerdings werden Sie weitaus günstigere Zinskonditionen auf dem Kreditmarkt finden können.

Sie können entsprechende Vergleichsangebote unter Eingabe der für Ihre Finanzierung wesentlichen Umstände auf den folgenden Seiten abrufen:

http://www.baufia.de/euribor-darlehen/

https://www.check24.de/baufinanzierung/ratgeber/baufinanzierung-variablem-zins/

https://www.immobilienscout24.de/baufinanzierung/lexikon/darlehen-variable.html

Klicken Sie für die in Anspruch genommene Rechtsberatung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Gibt es denn hierbei eine rechtliche Möglichkeit, dass Kreditinstitut auf einen vernünftigen Zinssatz zu bringen?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 23 Tagen.

Ja, durchaus: Der Darlehensnehmer kann einen Darlehensvertrag mit veränderlichem Zinssatz - wie hier - jederzeit unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten kündigen - § 489 Absatz 2 BGB.

Sie können daher der Bank in Aussicht stellen, dass Sie von Ihrem Kündigungsrecht Gebrauch machen und die Bank wechseln, wenn die Bank die Zinskonditionen nicht nachbessert.

In der Regel bringt allein diese Androhung jede Bank zum Einlenken.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene Rechtsberatung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.