So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 27049
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Elektriker f Alarmanlagen Wartung Bei Terminvereinbarung

Beantwortete Frage:

Elektriker f Alarmanlagen Wartung
Bei Terminvereinbarung 79.— euro inclusive MwSt vereinbart
Arbeitszeit 14.15 -15.10
Also 55 min
Die Rechnung lautet dann auf 99.80 euro pro Stunde und über 1, 5 std zuzüglich Anfahrt.
Bei Anruf wegen des erhöhten nicht vereinbarten Preises weicht die Dame aus , wer den Preis vereinbart hätte und will dies bestreiten .
Ohnehin bewegen sich normale Elektrikerpreise zwischen 40-60 euro pro Stunde
Ein System Techniker f Alarmanlsgen mag teuerer sein aber hat die firma das recht von der ursprünglichen preisvereinbarung einfach abzuweichen .?
Mit freundlichen Grüßen
Weideneder
Gepostet: vor 25 Tagen.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nein, dass Recht hat die Firma natürlich nicht. Vereinbarungen müssen von beiden Seiten eingehalten werden. Das Problem in Ihrem Falle wird aber der Nachweis der Vereinbarung sein. Wenn die Dame die 79 EUR brutto bestreitet, dann müssen Sie den Beweis für diese Vereinbarung liefern. Bei einer nur mündlichen Vereinbarung wird dies grundsätzlich schwierig. Allerdings muss die Firma auf der anderen Seite die Vereinbarung von 99,80 EUR beweisen, was ebenso schwierig sein dürfte.

Da weder Sie noch der Gegner eine Vereinbarung beweisen können greift § 632 II BGGB ein mit der Folge dass Sie die ortsübliche Vergütung schulden, also die Vergütung die ein Techniker für Alarmanlagen in Ihrer Umgebung im Durchschnitt verlangt. Diese ist dann von Ihnen geschuldet.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Ich hatte mir den Preis aufgeschrieben bei der Terminvereinbarung mit dem elektriker
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

soweit der Elektriker diese Aufzeichnung nicht unterschrieben hat, sehe ich hier leider Probleme dies als Urkundsbeweis gelten zu lassen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Ich hatte mir den Preis aufgeschrieben bei der Terminvereinbarung mit Herrn Merz dem systemtechniker
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 25 Tagen.

Das ist aber leider auch kein Beweis, da es sich ja nur um eine von Ihnen gefertigte Aufzeichnung handelt.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Der Preis war 79.- inclusive MwSt und die ortsüblichen Preise für Elektriker sind 40-60 euro plus mwst
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

in diesem Falle werden Sie auf die Ortsüblichen Preise zurückgreifen müssen (nehmen wir als Mittel 59,50 EUR (50 EUR brutto).

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 25 Tagen.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Meine Bekannte hörte das Gespräch mit da sie mich gerade besucht hatte und sah meine Notizen zum Stundenpreis , die ich mir während des Telefonats machte . Sie wunderte sich noch, dass Ich mir das so genau aufschreibe.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja in diesem Falle kann die Bekannte natürlich grundsätzlich als Zeugin aussagen und einmal das Telefonat und auch Ihre Notizen bestätigen. Insoweit können Sie den Beweis der Preisvereinbarung erbringen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.