So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 17031
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen u.Herren, Wir haben vom Wasser

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen u.Herren,
Wir haben vom Wasser u.Abwasserverband Bad Salzungen einen Bescheid für die erstmalige Herstellung der öfffentlichen Entwässerungseinrichtung für die Teileinrichtung
Kläranlage erhalten. Wir haben das Haus vor 18 Jahren gekauft und wohnen seit dieser Zeit in Diesem. Das Haus wurde 1954 gebaut .Der Wasser u. Abwasser-verband möchte jetzt einen Teilbetrag von 851,66 Euro von uns.Ein Teilbetrag von 60,94 Euro wurden bereits bezahlt.Wir wissen jedoch nicht von wem und wann es bezahlt wurde ,von uns jedoch nicht.Unsere Frage ist,müssen wir die 851,66 Euro zahlen, oder können wir was dagegen unternehmen? Im gleichen Schreiben ist ein 2. Beitragsbescheid gewesen über das Abwasserkanalnetz wo der Beitrag schon gezahlt ist wir wissen aber nicht von wem und wann.
Wir hoffen, daß Sie uns beraten können und bedanken uns im Vorraus.
Gepostet: vor 25 Tagen.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

darf ich fragen:

Wann haben Sie denn den Beitragsbescheid bekommen `?

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Am 29,09,2017
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

dann ust es höchste Zeit, dass Se zahlen.

Einen Widerspruch können Sie dagegen auch nicht mehr einlegen, denn die Frist ist verstrichen.

Der Widerspruch hätte auch wenig Chancen.

Denn Fälligkeit des Betrags ist ab Fertigstellung und nach den öffentlich rechtlichen Vorschrifteh haftet stets der aktuelle Eigentümer des Grundstücks

Den anderen Betrag hat der Voreigentümer bezahlt, aber den Rest müssen Sie leider zahlen

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 25 Tagen.

Widerspruchsfrust wäre 1 Monat ab Zustellung gewesen

Der Widerspruch hat aber keine aufschiebende Wirlung, d.h Sie hätten trotzdem erst mal zahlen müssen

Wie gedagt ist die Frist etwas zu unternehmen längst verstrichen

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Die Fälligkeit des Betrages ist erst am 02,01,2018
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 25 Tagen.

gut, dann müssen Sie das bis dahin zahlen

Denn dabei, ob Sie rechtlich etwas unternehmen können., kommt es alleine auf den Bescheid an.

Drehen Sie ihn um , schauen Sie ans Ende

da ist eine Rechtsbehelfsbelehrung enthalten

Die Frist nbeträgt ein Monat, die haben Sie leider versäumt

Als Eigentümer müssen Sie aber ohnehin zahlen

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Ich habe auch den Widerspruch rechtzeitig innerhalb eines Monats eingelegt. Mir geht es darum,warum nicht innerhalb der 18 Jahre die ich hier wohne einen Bescheid erhalten habe bzw.der Vorbesitzer keine Mahnung von dem WVS bekommen hat.
Kann es nicht sein ,das der Vorbesitzer den Gesamtbetrag bezahlt hat. Leider sind die Verkäufer verstorben und wir können nur ihre Kinder befragen,die uns gesagt haben ,daß ihre Eltern solche Forderungen immer sofort bezahlt haben.
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 25 Tagen.

Ach so, dann ist es gut

Zahlen müssen Sie aber erst mal trotzdem

Das ist normal.

So eine Fertigstellung kann wirklich Jahrzehnte dauern, das hat man öfter

Es ist dann auch so, dass Teilbeträge gefordert werden, das ist nichts ungewöhnliches

Der Vorbesitzer ist aus der Sache raus.

Denn es haftet nur der aktuelle Grundstückeigentümer

Das sind kommunale Abgaben, die treffen immer den Eigentümer

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Trotz alle dem kann es sin das es bezahlt ist denn nachvollziehen kann ich es leider nicht aber trotz dem bedanke ***** ***** auch wenn meine Hoffnungen leider nicht erfüllt wurden. die Kommunen haben immer Recht.
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich kann Ihnen leider nur so schreiben wie es ist

Ich habe schon viele solcher Bescheide in der hand gehabt und es ist immer so, dass die Fertigstellung dauert, der Voreigentümer was anzhlt und die Restsumme den neuen Eigentümer trifft

Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe boitte ich um positive Bewertung

danke

ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.