So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 3811
Erfahrung:  Langjährige tätig im Verbraucherrecht.
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo. Ich habe bei schneller.credit angeblich eine

Beantwortete Frage:

Hallo.
Ich habe bei schneller.credit angeblich eine Kreditkarte bestellt. Meiner Meinung nach, habe ich nur eine Anfrage wie hoch mein Limit sein kann gestellt.
Dann kam ein nachnahmebrief, den ich nicht annahm.
Danach kamen viele Mahnungen, zu Anfang habe ich per Email alles widerrufen, was oft mit einem "mailerdaemon" zurückkam.
Nun kam heute eine letztmalige zahlungsaufforderung sofort zu zahlen, sonst geht es zum Anwalt und es wird bei der Polizei Strafanzeige wegen Eingehungsbetrug nach Paragraph 263 StGB gestellt.
Ich will für nichts zahlen, was ich nicht wollte. Aber, ich bin Beamtin und habe Angst vor der Anzeige und deren Folgen! Was kann ich tun?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Nach Ihrer Schilderung müssen Sie eine Anzeige nicht fürchten. Selbst wenn Sie verbindlich die Kreditkarte bestellt hätten, so ist es nicht gleich ein Betrug, wenn Sie nicht zahlen. Außerdem habe Sie ja auch keine Karte bestellt, sondern sich nur informiert.

Die Gegenseite könnte Sie auf Zahlung verklagen. In dem Prozess müsste dann von der Gegenseite bewiesen werden, dass es eine verbindliche Bestellung Ihrerseits gibt. Und dieser Beweis wird nicht zu führen sein, wenn Sie nichts bestellt haben.

Es kann aber davon ausgegangen werden, dass es zu keiner Klage kommt. Die Gegenseite weiß, dass sie beweispflichtig ist und der Beweis nicht zu führen ist. Die Vielzahl der Mahnungen deutet auch darauf hin, dass es keine Zahlungsklage geben wird. Vielmehr wird versucht, Sie durch die Mahnungen so weit zu bringen, dass Sie eine Forderung bezahlen, auch wenn diese unberechtigt ist.

Sie sollten also nicht zahlen und abwarten. Weitere Mahnungen können Sie ignorieren. Gefährlich wird es für Sie erst, wenn Sie vom Gericht Post bekommen. Dann müssen Sie tätig werden und sollten einen Anwalt beauftragen, der Sie bei der Abwehr der Forderung unterstützt.

Und falls tatsächlich die Polizei Sie anschreiben sollte, schildern Sie im Anhörungsbogen den Sachverhalt, nämlich dass Sie keinen betrügen wollen, sondern dass Sie einfach nur eine unberechtigte Forderung nicht bezahlen, weil Sie schlicht nichts bestellt haben.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für ihre Antwort!
Ich hab gerade noch einmal nachgesehen und in der 1. E-Mail stand das:
Herzlichen Dank für Ihre Bestellung bei schneller.creditSehr geehrte/r Annika Burucker,wir haben Ihren Antrag über die Internetseite www.schneller.credit erhalten und zur Prüfung an die entsprechende Fachabteilung weitergeleitet.
Glückwunsch! Die erste Prüfung wurde bereits automatisch mit folgendem Ergebnis erstellt. Zuteilung der Mastercard: Positiv - Bestätigt
Sie erhalten zeitnah weitere Informationen zum Bearbeitungsstand Ihres Antrages per Email und SMS von uns. Somit bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand.
Ihre Mastercard kann wahlweise in Gold oder in Platin durch Sie ausgewählt werden. Sie erhalten die neueste Generation der Mastercard – sogar mit Contactless Pay.
In den kommenden Tagen erhalten Sie eine Sendung von uns, welche durch den Briefträger der Deutschen Post zugestellt wird:
„Starterpaket“ mit Zugangsdaten für Ihr Kreditportal (persönlich)
Bitte halten Sie für die Bezahlung der Ausgabegebühr der Mastercard 99,90€ bereit. Sie können diese bequem beim Briefträger per Nachnahme in bar oder per EC-Karte bezahlen.
Gerne stehen wir Ihnen für weitere Fragen und Informationen jederzeit zur Verfügung.Bitte geben Sie bei jeder Nachricht stets Ihre Kundennummer 56073 an.Mit freundlichen GrüßenZählt das als Vertragsabschluss??Ich habe gleich per Email versucht zu widerrufen. Später (ca. 4 Std.) Kam wieder dieser 'mailerdaemon' ich hatte dann keine Zeit eine richtige Adresse rauszusuchen und hab eben die Karte nicht angenommen.
Zählt das nicht als Widerspruch?Seit 6.11. Habe ich in 3,4 Mails gebeten mir zu sagen, wann der Vertrag zustande Kam, es kam nichts. Nur heute, da man mich nicht erreicht und ich mich nicht melde...Es tut mir leid sie so zu Löchern, aber wie gesagt, als Beamtin habe ich wirklich große Angst vor den Folgen...Ich würde das Geld sogar zahlen, nur dass die mich in Ruhe lassen... Aber, ich sehe es eben auch nicht ein.Danke
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Siehe oben :)
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Monat.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Die Email der Gegenseite ist kein Vertragsabschluss. Für einen Vertragsabschluss müssen Sie zustimmen. Es genügt nicht, wenn die Gegenseite Ihre Zustimmung unterstellt. Insbesondere kann Ihr Schweigen auf die Email der Gegenseite keine Annahme des Vertrages darstellen.

Sie müssen sich keine strafrechtlichen Sorgen machen. Ein Betrug liegt nicht vor. Allenfalls kann es ein Missverständnis sein, nämlich dass die Gegenseite von einem Vertrag ausgeht und Sie eben nicht. Und das wäre ein normale zivilrechtliche Auseinandersetzung ohne irgendeinen Bezug zu einenm Betrug.

Und wenn Sie nichts bestellt haben, dann sollten Sie auch nicht zahlen. Es ist ein aggressive Masche der Gegenseite, den Vertragsschluss zu unterstellen, nur weil Sie dort angerufen haben. Außerdem muss der Vertragsschluss bewiesen werden. Wenn Sie im Internet die Suchmaschine bemühen, dann werden Sie feststellen, dass Sie nicht die einzige sind, die mit dieser Masche unter Druck gesetzt werden.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Monat.

Wie kann ich noch helfen, besteht weiterer Klärungsbedarf?

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (Klick auf 3-5 Sterne) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag freizugeben. Erst dann werde ich vergütet. Sie können auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.