So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 5866
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich habe vor einige Tagen meinen PKW zum Verkauf ins

Kundenfrage

ich habe vor einige Tagen meinen PKW zum Verkauf ins Internet gestellt. Kurz darauf hat mich ein Interessent kontaktiert und mir ein Angebot unterbreitet. Nach kurzer Zeit habe ich dieses Angebot via E-Mail kurz und formlos bestätigt. Leider habe ich daraufhin über 48 Stunden lang von der Gegenseite nichts gehört. Weder auf Anrufe, E-Mails oder sogar Whatts App Nachrichten hat der Käufer nicht reagiert. Daraufhin habe ich das Auto zur Versteigerung auf ein Onlineportal gestellt, da ich davon ausging, dass der Käufer kein Interesse mehr hat. Mittlerweile hat sich der Käufer wieder gemeldet und nach der Übergabe gefragt. Nun habe ich leider das Problem, dass bei der Online Versteigerung jemand das doppelte geboten hat. Habe ich die Möglichkeit von dem ursprünglich meinerseits zugestimmten Verkauf meines Autos noch zurück zu treten ?

Mit freundlichen Grüßen Max ***

Gepostet: vor 14 Tagen.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 14 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld, während ich mich mit Ihrer Fragestellung befasse.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 14 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Prinzipiell ist es so, dass einmal geschlossene Verträge zu erfüllen sind (pacta sunt servanda).

Und wenn kein Rücktrittsrecht im Vertrag vereinbart wurde, besteht auch keines. D. h. der von Ihnen geschlossene Vertrag ist als bindend anzusehen.

Gleichwohl können Sie das Fahrzeug auch noch an eine andere Person verkaufen. Im schlimmsten Fall schulden Sie ggü. dem ersten Käufer Schadensersatz wegen Unmöglichkeit der Vertragspflichterfüllung, vgl. § 275 BGB.

Allerdings bestünde noch eine andere Möglichkeit.

Sie können den vormals geschlossenen Vertrag nach § 119 BGB wegen Irrtum anfechten. Durch eine wirksame Anfechtung wird der Vertrag rückwirkend beseitigt, vgl. § 142 BGB.

Zwar kann der Käufer bzgl. der Anfechtung auch Schadensersatz geltend machen. Der hieraus resultierende Schaden dürfte aber schwer zu bemessen sein.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.

Sehr geehrter Herr Traub,

danke für Ihre schnelle und ausführliche Antwort. Gehe ich ein Risiko ein, wenn ich es sozusagen drauf ankommen lasse und einfach mal schriftlich dem Käufer mitteile, dass ich von dem via E-Mail geschlossenen Vertrag zurücktrete ? Vielleicht nimmt die Gegenseite meine Entscheidung ohne weiteres Handeln hin ?

Des Weiteren ist es so, dass ich zwar der Nutzer des Fahrzeuges bin, aber nicht der Eigentümer. Ich habe zwar die Bevollmächtigung seitens des Besitzers das Auto zu verkaufen, aber das weiß die Gegenseite ja nicht. Kann ich daher nicht argumentieren, dass der Vertrag ungültig ist, da ich gar nicht das Recht hatte zu Verkaufen, da ich nicht der Besitzer bin ?
Mit freundlichen Grüßen

Max ***

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 14 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, Sie können versuchen den Rücktritt zu erklären und abwarten, ob die Gegenseite dies so akzeptiert.

Der Umstand, dass Sie nicht Eigentümer sind hilft Ihnen nicht unbedingt weiter. Auch dies können Sie ggü. der Gegenseite als Argument anführen. Allerdings kann Ihnen sodann drohen, dass der Käufer gegen Sie als "vermeintlicher" Verkäufer Schadensersatzansprüche geltend macht.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 14 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

waren meine Ausführungen informativ bzw. haben diese Ihnen weitergeholfen? Haben Sie noch Rückfragen bzw. kann ich Ihnen sonst noch irgendwie weiter helfen?

Sofern ich Ihre Frage beantworten konnte bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).

Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.

Sehr geehrter Herr Traub,

erneut danke für Ihre Antwort. Bitte erklären Sie mir wie ich mich verhalten sollte, falls der ursprüngliche Käufer auf den Kauf besteht und rechtliche Schritte androht ? Das Problem dabei ist, dass der Verkauf auf der Online Plattform ja bereits abgeschlossen und bindend ist. Aktuell habe ich daher zwei gültige Kaufverträge für meinen PKW. Wie sollte ich vorgehen ?
Gibt es irgendeine Chance da ohne großen Schaden rauszukommen ? Wie würden Sie sich in meiner Situation verhalten ?

Danke

Mit freundlichen Grüßen ***

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 14 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

gerne will ich Ihnen auch noch Ihre Folgefragen beantworten und Ihnen für die beschriebene Situation eine konkrete Handlungsempfehlung geben.

Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.

Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.

Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 11 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-