So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 26892
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mein Lebensgefährte hat ein Schreiben von COEO Inkasso

Kundenfrage

mein Lebensgefährte hat ein Schreiben von COEO Inkasso bekommen, wo er eine angeblich in 2004 titulierte Forderung begleichen soll. Er kann sich an solch einen Vorgang aber nicht erinnern und er hat auch keinerlei Unterlagen darüber. Lt. Forderungsaufstellung sind in 2005 drei Zahlungen erfolgt, auch diese kann er nicht nachvollziehen. Auch Gerichtsvollzieherkosten werden aufgeführt, da weiß er allerdings auch nichts von. Wie verhalten wir uns da jetzt richtig? Vor allem, wir müssten die komplette Akte einsehen, um zu klären, ob die Forderung überhaupt gerechtfertigt ist. Im Schreiben ist angekündigt, wenn wir nicht zahlen erfolgt Kontopfändung, Gehaltspfändung, usw.!!! ??? Was können wir in dieser Situation jetzt machen? Im Internet liest man nur schlechtes über COEO Inkasso. Vielleicht können Sie uns beraten. LG ***

Gepostet: vor 23 Tagen.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 23 Tagen.

Sehr geehrte Ratsuchende,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich ist die Gegenseite für das Bestehen dieser angeblichen Forderung beweispflichtig. Allerdings besteht tatsächlich die Gefahr, dass sollte tatsächlich ein Titel gegen Ihren Lebengefährten bestehen die Gegenseite dann jederzeit vollstrecken kann. Sie sollten daher das Inkassobüro ersuchen Ihnen den Titel (Urteil, Vollstreckungsbescheid) in Kopie zu übermitteln.

Auf der andere Seite müssen Sie natürlich wissen, dass die Nebenforderung, wie Inkassokosten, Kosten des Gerichtsvollziehers, Zinsen binnen einer Frist von 3 Jahren verjähren, auch wenn die Hauptforderung tituliert wird.

Das bedeutet: Wenn seit 2005 keinerlei Zahlungen mehr erfolgt sind, dann sind alle Nebenforderungen die vor dem 01.01.2014 entstanden sind nach §§ 195,199 BGB verjährt.

Bezüglich dieser älteren Nebenforderungen sollten Sie daher gegenüber dem Inkassobüro die Einrede der Verjährung erheben. Aufgrund der Verjährungseinrede müssen diese Forderungen dann nicht mehr beglichen werden.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 22 Tagen.

Sehr geehrte Ratsuchende,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich ist die Gegenseite für das Bestehen dieser angeblichen Forderung beweispflichtig. Allerdings besteht tatsächlich die Gefahr, dass sollte tatsächlich ein Titel gegen Ihren Lebengefährten bestehen die Gegenseite dann jederzeit vollstrecken kann. Sie sollten daher das Inkassobüro ersuchen Ihnen den Titel (Urteil, Vollstreckungsbescheid) in Kopie zu übermitteln.

Auf der andere Seite müssen Sie natürlich wissen, dass die Nebenforderung, wie Inkassokosten, Kosten des Gerichtsvollziehers, Zinsen binnen einer Frist von 3 Jahren verjähren, auch wenn die Hauptforderung tituliert wird.

Das bedeutet: Wenn seit 2005 keinerlei Zahlungen mehr erfolgt sind, dann sind alle Nebenforderungen die vor dem 01.01.2014 entstanden sind nach §§ 195,199 BGB verjährt.

Bezüglich dieser älteren Nebenforderungen sollten Sie daher gegenüber dem Inkassobüro die Einrede der Verjährung erheben. Aufgrund der Verjährungseinrede müssen diese Forderungen dann nicht mehr beglichen werden.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrte Ratsuchende,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich ist die Gegenseite für das Bestehen dieser angeblichen Forderung beweispflichtig. Allerdings besteht tatsächlich die Gefahr, dass sollte tatsächlich ein Titel gegen Ihren Lebengefährten bestehen die Gegenseite dann jederzeit vollstrecken kann. Sie sollten daher das Inkassobüro ersuchen Ihnen den Titel (Urteil, Vollstreckungsbescheid) in Kopie zu übermitteln.

Auf der andere Seite müssen Sie natürlich wissen, dass die Nebenforderung, wie Inkassokosten, Kosten des Gerichtsvollziehers, Zinsen binnen einer Frist von 3 Jahren verjähren, auch wenn die Hauptforderung tituliert wird.

Das bedeutet: Wenn seit 2005 keinerlei Zahlungen mehr erfolgt sind, dann sind alle Nebenforderungen die vor dem 01.01.2014 entstanden sind nach §§ 195,199 BGB verjährt.

Bezüglich dieser älteren Nebenforderungen sollten Sie daher gegenüber dem Inkassobüro die Einrede der Verjährung erheben. Aufgrund der Verjährungseinrede müssen diese Forderungen dann nicht mehr beglichen werden.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt