So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 5837
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich fühle mich jetzt, sechs Monate nach dem Vorfall,

Kundenfrage

ich fühle mich jetzt, sechs Monate nach dem Vorfall, grundsätzlich sicher genug, eine Anzeige gegen meinen damaligen Partner wegen z.B. häuslicher Gewalt und Verleumdung zu stellen. Mir wurde angeraten, mich zunächst beratend an Sie zu wenden, was ich hiermit mache. Desweiteren steht ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrerflucht gegen ihn aus, die er mir angelastet hat.

Ich habe (auch aufgrund vorheriger Vorfälle) aber Sorge, dass es z.B. wegen "Aussage gegen Aussage" überhaupt nicht zu einer strafrechtlichen Aufklärung kommen wird, ich aber persönlichen Ressentiments ausgesetzt durch ihn ausgesetzt sein werde, weil dem Angeklagten natürlich klar sein wird, dass ich ihn angezeigt und das, was vorgefallen ist, benannt habe.

Welches Vorgehen raten Sie mir an?

Ich danke ***** *****ür Ihre Antwort!

Mit freundlichem Gruß ***

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Wenn Sie eine Strafanzeige stellen, sind die Behörden prinzipiell verpflichtet, dieser nachzugehen.

Es bietet sich in diesem Fall an, die Anzeige schriftlich zu stellen, da hierdurch der Sachverhalt ausführlich dargestellt werden kann und die Behörde sicher den aktenkundigen Anschuldigungen nachgehen müssen.

Inwiefern am Ende der Ermittlungen letztlich eine Verurteilung Ihres Ex-Partners steht, obliegt dem Gericht.

Faktisch müssen Sie die Entscheidung treffen, ob Sie eine Anzeige und den hiermit verbundenen Ermittlungsvorgang in Gang setzen oder ob Sie die Sache auf sich beruhen lassen und hierdurch keine weiteren möglichen Anfeindungen durch Ihren Ex-Partner erfahren müssen.

Gegen letztere bestehen wiederum Möglichkeiten einer Strafanzeige und auch eines zivilrechtlichen Schutzes.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-