So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 3665
Erfahrung:  Langjährige tätig im Verbraucherrecht.
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo. Es geht um einen Autokauf einen Gebrauchtwagen bj

Kundenfrage

Hallo. Es geht um einen Autokauf einen Gebrauchtwagen bj 2003. Im November 2016 gekauft. Nach vier Wochen musste der Wagen das erste mal in die Werkstatt. Stoßdämpfer und federbeinstützlager waren kaputt. Weitere vier Wochen später wieder in die Werkstatt da war der Ladeluftkühler kaputt und der Wagen verlor Öl. 6 Monate später der Auspuff fällt ab und die bremsen sind fest. Wieder Werkstatt. Nun habe ich bereits das dritte mal mit dem Händler telefoniert um eine Einigung zu finden,aber dies ist erfolglos. Habe ich rechtliche Möglichkeiten? Muss der Händler mir entgegen kommen oder habe ich nun Pech gehabt? Ich wurde dann noch vom Händler drauf hingewiesen falls ich eine Bewertung im Internet schreiben möchte und diese ist nicht so wie er sich die vorstellt dann müsse ich mit einer schadensersatzklage im vierstelligen Bereich rechnen.
Lg
Gepostet: vor 30 Tagen.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 30 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Es ist ein Gebrauchtwagen. Geschuldet ist dann auch nur ein Fahrzeug, in einem dem Alter entsprechenden Zustand.

Es müsste gutachterlich geprüft werden, ob bei einem 13 Jahre alten Fahrzeug erwartet werden darf, dass die aufgetretenen Mängel nicht hätten auftreten dürfen. Es kommt dabei auf die zu erwartende Lebensdauer der defekten Teile an. Meiner Einschätzung nach können nach 13 Jahre langen Gebrauch des Fahrzeuges die bei Ihnen aufgetretenen Schäden auftreten, ohne dass dies rechtlich ein Sachmangel ist.

Vor diesem Hintergrund wird es für Sie leider schwer, den Händler in Haftung zu nehmen. In einem Rechtsstreit käme es darauf an, was ein Kfz-Sachverständiger dazu sagen würde. Aber meiner Ansicht nach sind offensichtlich Verschleißteile defekt und es ist normal, dass diese nach einer gewissen Zeit auszutauschen oder zu reparieren sind.

Sie haben also zwar rechtliche Möglichkeiten, Sie könnten den Händler verklagen. Nur sind die Erfolgsaussichten wohl als eher mäßig einzustufen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.