So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 5296
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich habe am 05.07.17 eine

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich habe am 05.07.17 eine Kreditantrag an die Luxor Finanz GmbH gestellt. Bekommen habe ich stattdessen einen Finanzsanierungsvertrag, den ich als Nachname über 797,50€ zugestellt bekam.
Als ich dann nachgefragt habe was es damit auf sich hat, und erfahren habe das ich die angefragte Summe nicht als Auszahlung erhalte, sagte man mir am Telefon das ich das dann schriftlich widerrufen solle. Das tat ich dann am 19.07.17 per Einschreiben mit Rückschein. Einschließlich der Rückforderung der gezahlten Nachname. Als innerhalb der genannten Frist von 10 Tagen keine Erstattung erfolgte, fragte ich nach und wurde äußerst unfreundlich darüber informiert das der Widerruf nicht fristgerecht erfolgt sei.
Gepostet: vor 28 Tagen.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 28 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Das Geschäftsgebaren der besagten Unternehmung ist hinreichend bekannt.

Die Unternehmung baut darauf, dass die Interessenten davon ausgehen, einen Kredit zu bekommen. Diesen stellt die Unternehmung im Kleingedruckten jedoch nur in Aussicht (ohne Gewähr).

Sofern der Widerruf nicht rechtzeitig zugegangen ist (was ich nicht beurteilen kann), sollten Sie rechtswahrend eine Anfechtung nach den §§ 119 ff. BGB aussprechen. Hierdurch wird ein möglicherweise geschlossener Vertrag rückwirkend beseitigt, vgl. § 142 BGB.

Die Anfechtung sollte schriftlich und nachweisbar übermittelt werden (vorab per Telefax oder E-Mail und sodann per Einwurf-Einschreiben).

Hernach können Sie die bezahlten Gebühren unter einer Fristsetzung von 14 Tagen zurück fordern. Die Unternehmung ist sodann nach § 812 Abs. 1 BGB zu Unrecht über diesen Betrag bereichert (weil kein Vertragsverhältnis mehr besteht).

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Ist es in dem Fall das sinnvollste die Anfechtung von einem Rechtsanwalt schreiben zu lassen, um die formgemässe Rechtswahrung zu gewährleisten?
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 28 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

das ist nicht unbedingt erforderlich, da ein Formerfordernis für eine Anfechtung nach den §§ 119 ff. BGB nicht gesetzlich vorgegeben ist.

Sofern Sie es wünschen, will ich Sie auch gerne bei der Formulierung eines solchen Schreibens unterstützen und Ihnen eines entwerfen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und 4 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.