So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 26896
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag Wir haben uns leider zu einem Kaufvertrag

Beantwortete Frage:

Guten Tag
Wir haben uns leider zu einem Kaufvertrag "überreden" lassen bei seats and sofas ziemlich dreiste masche wie die da vorgehen. Jedenfalls ist der Kaufvertrag am 11.08. zustande gekommen allerdings mit einer von uns gewünschten Bereitstellung ab dem 15.04.2018. Das erste Angebot das uns unterbreitet wurde waren 2011€ da wollten wir uns schon auf den Weg Richtung Ausgang machen da sagte der Verkäufer wenn wir uns zu dem Kauf entscheiden würden würde er runter gehen auf 1655€. Das war uns aber immernoch zu viel dann holte er seinen Kollegen der uns dann ein Angebot über 1399€ machte und da schlugen wir dann ein. Als wir später dann auf dem Heimweg uns dann alles nochmal durch den Kopf gehen ließen,und uns erst zu Hause dann die Bewertungen durchgelesen hatten bemerkten wir das man uns ganz dreist regelrecht über den Tisch gezogen hatte weil wir eigentlich gar nicht vor hatten eine Couch zu kaufen. Also schrieb ich 10 email's an die E-mail Adresse die auf dem Kaufvertrag oben stand ohne Erfolg es kam keine Reaktion keine Antwort auf keine einzige Mail da erinnerte ich mich an die schlechten Bewertungen wo von seats and sofas kommentiert wurde da stand das man Reklamationen an eine andere email addresse schicken soll was ich dann auch tat 15 mal wieder keine Antwort kein Anruf von seats and sofas also fuhren wir da wieder hin die Dame an der Theke meinte ja die E-mails werden von der Zentrale an uns geschickt und ihre Kollegin würde es dann nachher bearbeiten und wieder an die zentrale zurückschicken. Ok dachten wir und fuhren wieder heim es vergingen zwei Tage ohne eine email ohne einen Anruf. Heute habe ich angerufen und die Dame meinte das sie uns noch angerufen hätte und das sie noch nicht dazu gekommen war unseren Fall zu bearbeiten Sie teilte mir mit das 25% des Kaufpreises anfallen wenn wir zurücktreten. Meine Frage wie bewerten Sie meinen Fall und was würden sie mir raten welche Optionen habe ich
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Sie den Kaufvertrag in den Geschäftsräumen dieser Firma abgeschlossen haben, dann scheidet ein Widerrufsrecht leider aus. Sie sind insoweit an den Kaufvertrag gebunden. Wenn die AGB dieser Firma ein Rücktrittsrecht vorsehen gegen Zahlung einer Schadensersatzpauschale von 25% so ist auch dies grundsätzlich nicht zu beanstanden.

Wenn Sie bei Vertragsabschluss aber arglistig getäuscht wurden im Sinne des § 123 BGB, dann können Sie sich durch Anfechtung vom Vertrag lösen. Allerdings müssen Sie die arglistige Täuschung dann auch beweisen können.

Allein die Tatsache dass Sie durch ein "Heruntergehen" mit dem Preis zum Kauf gebracht wurden reicht allerdings rechtlich nicht für eine Anfechtung aus.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Monaten.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

RASchiessl und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.