So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 5017
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich habe beim Onlineportal Dawanda Ware für ca. 80€ gekauft.

Kundenfrage

ich habe beim Onlineportal Dawanda Ware für ca. 80€ gekauft. Diese wurde mit Einwurfeinschreiben verschickt. Ich habe nichts bekommen und dies dem Verkäufer gemeldet. Sonst hatte ich nie Probleme damit. Der hat daraufhin eine Nachforschung eingeleitet. Die Post hat den Beleg geschickt, dass der Umschlag bei mir eingeworfen wurde. Leider ist der Umschlag nie angekommen. Der Verkäufer argumentiert damit, mit dem Nachweis hat sich sein Fall erledigt- ich hätte das Problem. Mir wurde weder eine Nachlieferung oder Erstattung oder sonstiger angeboten. Bei ebay hätte ich darauf pochen können. Dawanda empfiel mir diesen Weg einzuleiten.

Gepostet: vor 29 Tagen.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 29 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Die Besonderheit in Ihrem Fall liegt darin, dass der Verkäufer nachweisen kann, dass die Ware Ihnen durch die Post zugegangen ist. D. h. die Post attestiert dem Onlineportal, dass die Ware eingeworfen worden ist.

Ein Gericht wird dies im Streitfall mit hoher Wahrscheinlichkeit anerkennen und sowohl den Verkäufer als auch die Post aus der Haftung nehmen.

Im Gegensatz zu den üblichen Fällen, in welchen der Onlinehändler eben nicht den Zugang der bestellten Ware beweisen kann und somit ggü. Ihnen haften würde, liegt der Sachverhalt vorliegend eben anders.

Im Falle eines einzuleitenden Rechtsstreits würden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit unterliegen. Könnte ggf. ein Nachbar das Päckchen aus Ihrem Briefkasten genommen haben?

Ich bedaure Ihnen keine positivere rechtliche Einschätzung übermitteln zu können, würde mich jedoch gleichwohl über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Bemühungen und die Vornahme meiner rechtlichen Ausführungen freuen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.

Sehr geehrter Herr Dr. Traub, ich hatte bei meinen Nachbarn nachgefragt, keiner hat den Umschlag bekommen oder genommen. Die Postbeamtin kann den Umschlag doch auch in einen anderen Briefkasten geworfen haben. Muss nicht erst bewiesen werden, dass in den korrekten Kasten geworfen wurde? Ich habe von Urteilen gelesen, dass sogar Übergabe-einschreiben angefochten wurden, da anhand der Unterschrift bewiesen werden musste, ob der richtige Empfänger die Ware erhalten hat. Bin natürlich nicht mit dieser Antwort zufrieden. MfG ***

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 29 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, das ist korrekt. Eine Klärung ist diesbezüglich jedoch nur in einen Klageverfahren möglich.

D. h. Sie müssten vom Kaufvertrag mit dem Onlinehändler mangels Lieferung zurücktreten und Zahlung verlangen.

Verweigert dieser die Zahlung, können Sie gegen den Onlinehändler klagen. In diesem Verfahren wäre sodann der Beweis des Zugangs zu führen und unter anderem der Postbote vom Gericht zu hören.

Ggf. können Sie mit den Onlineportal eine einvernehmliche Lösung finden. Sie können nämlich auch immer noch mit einer Strafanzeige wegen Betrugs drohen und eine solche auch stellen.

Dann ermitteln die Behörden den Vorgang. Kosten enstehen Ihnen hierdurch nicht.

Aufgrund dieses Ergebnisses können Sie sodann über eine weiteres Vorgehen entscheiden.

Konnte ich Ihre Frage beantworten?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 27 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht