So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 1070
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Habe Anfang September bei einem Flirt- und Chatportal

Kundenfrage

habe Anfang September bei einem Flirt- und Chatportal Dienste für ca 150 Euro in Anspruch genommen. Abgebucht wurden allerdings 525 Euro. Immer unter identischen Abbuchungsleistungen. Das war definitiv zu viel und so war ich Am Do, den 20. Okt bei meiner Bank und habe 350 Euro zurückgebucht. Sa (!), den 22. Okt. hatte ich schon 10 Briefe, für jede Rücklastschrift einen, von einem Rechtsanwalt in meinem Briefkasten. Natürlich waren das Zahlungsaufforderungen mit Mahnkosten. Auf diese Briefe bin ich nicht eingegangen. Mitte letzter Woche erhielt ich die nächsten, diesmal mit der Drohung eines gerichtlichen Verfahrens und Anwaltskosten in Gesamthöhe von 345 Euro. Ich bin mir sicher, daß diese Firma zu viel von meinem Konto abgebucht hat. Zumal man auf den Kontoauszügen überhaupt nicht nachvollziehen kann für genau welche Leistung Geld abgebucht wurde. Ausserdem kenne ich es bis jetzt so, daß die Firmen ein Mahnverfahren einleiten, bevor es zum Rechtsanwalt geht. Ich habe das Gefühl, hier wurde nur darauf gewartet, dass ich zurückbuche. Wie soll ich mich am besten verhalten?

Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

gibt es rgendwelche Dokumente aus dem sich ergibt, dass Sie "nur" 150 EUR zahlen mussten ? Falls nicht, woraus entnehmen Sie diese Sicherheit ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht