So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 2909
Erfahrung:  LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Hallo ich habe einen pkw mit motorschaden online verkauft.

Kundenfrage

hallo ich habe einen pkw mit motorschaden online verkauft. baujahr 1999. habe per email eine ankaufbestätigung bekommen ohne das das fahrzeug besichtigt wurde in der der Käufer reingeschrieben hat, scheckheftgepflegt, keine kratzer keine beulen nicht nachlackiert. ich habe diese dinge am telefon berichtigt das das fahrzeug natürlich aufgrund des alters diese dinge vorliegen hat. natürlich hat der abholer diese dinge alle bemängelt.
klar das er den Preis drücken wollte. Daraufhin habe ich ihm das fahrzeug natürlich nicht verkauft. nun will der Käufer , ein händler, mit auf 1900euro schadenersatz verklagen wegen entgamgenem gewinn.
Gepostet: vor 10 Monaten.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ihr Angebot (ohne diese Zusicherungen) und Korrespondenz sichern, Strafanzeige wegen versuchten Betruges bei der Polizei stellen und abwarten.

Das klingt stark nach Betrug.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine entsprechende Bewertung ab, denn nur dann erhalte ich meine Vergütung über Just Answer. Nach einer solchen Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen zum gleichen Thema stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.

diese dinge standen ja so im ankaufvereinbarung. Zeitgleich habe ich mit demjenigen telefoniert und gesagt das das gar nicht so ist. es ist ja kein neuwagen.

seine aussage war das es klar und logisch ist das eon pkw diesen alters nicht dastehen kann wie ein neuwagen. ich solle mir deswegen keinegedanken machen. abgeändert hat er es allerdings nicht.

ein weiterer ankauf wurde mir für 500 euro unterbreitet. von eigentlich 1600euro.

ich hätte jetzt auch nicht mehr die möglichkeit vom Vertrag zurückzutreten?

Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sie schrieben, der Händler hat eine Ankaufsbestätigung geschickt.

Wenn die sich von Ihrem Angebot unterscheidet, ist das keine Annahme des Händlers sondern ein neues Angebot. Wenn Sie das telefonisch ablehnen, ist kein Vertrag zustandegekommen.

Wo ist mein Denk-/Verständnisfehler?

Das klingt eigentlich nach einer mir bekannten Betrugsmasche. Da passiert es aber so, dass der Händler ein Ankaufsangebot mit den nicht zutreffenden Eigenschaften schickt und Sie als Opfer das bestätigen ohne es richtig zu lesen wegen des tollen Preises.

Gruß

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.

genauso ist es. ich habe es gelesen ihn darauf angesprochen und der verkäufer sagte ich solle mir deshalb keine gedanken machen. habe es dann unverändert angenommen

ich hätte jetzt aber nicht noch die möglichkeit zurück zu treten oder. ich meine das war praktisch eine abwicklung ohne das er das auto einmal gesehen hat

Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sofort Anzeige wegen Betruges und schauen, ob es einen Zeugen für das Telefongespräch gibt.

Die Polizei dürfte hellhörig werden, da bekannte Masche.

Viel Glück!

Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 10 Monaten.

Wenn Sie Post von einem Zivilgericht bekommen, sollten Sie zu einem Kollegen vor Ort gehen.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.

vielen dank für Ihre Antworten. dann werde ich Anzeige erstatten. der Gegenseite werde ich dies aber nicht sagen ruchtig?

Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 10 Monaten.

Das brauchen Sie nicht. Aber natürlich sollten Sie der Gegenseite mit nachweisbarem Zugang mitteilen, dass Sie ausdrücklich den Vertrag mit Ausnahme der strittigen Zusicherungen telefonisch bestätigt hätten und Sie einen angeblich anders geschlossenen Vertrag wegen arglistiger Täuschung anfechten.

Nehmen Sie zur Polizei das originale Angebot von Ihnen und die ganze Korrespondenz mit.

Gruß

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht