So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 5331
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Die Firma DPD hat zum wiederholten Male 1. den unverlangt

Kundenfrage

Die Firma DPD hat zum wiederholten Male

1. den unverlangt angekündigten Liefertermin n i c h t eingehalten 2. das Paket- heiß erwartete Druckertinte angeblich bei einem von hier 6 km entfernten "Shop" abgeliefert.und nicht etwa den Versuch gemacht, den Auftrag an der Adresse zu erledigen.

Frage:

ist DPD nicht einen 2. Vertrag eingegangen, auf den ich (Architektur-Büro) mit Sonder-Aufwendungen reagiert habe?

Ich denke an Regress, weil ich das Spekulieren nach dem Motto "1 Million zufriedene Kunden 5 % Verluste" mehr als satt bin.

Danke für Ihre Mühe

Mit freundlichen Grüßen ***

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihre Frage beantworten.

Inwiefern ein zweiter Vertrag mit DPD angenommen werden kann ist fragwürdig. Dies zumal auch der Wille von DPD einem solchen zweiten Vertragsverhältnis sicherlich entgegen stehen würde.

Allerdings könnten die von Ihnen getätigten Aufwendungen (Zeit, Arbeit etc.) in Form eines Schadensersatzanspruches aus Pflichtverletzung aus dem zugrunde liegenden Liefervertrag geltend gemacht werden.

Durch die nicht ordnungsgemäße Vornahme einer Zustellung verstößt DPD gegen den Liefervertrag. Weiter sind mittlerweile mehrere Fälle bekannt, in denen DPD ohne vorherigen Zustellungsversuch die Pakete einfach in dem DPD-Shop hinterlegt.

Sofern Sie nachweisen können, dass die Zustellung nicht versucht wurde, und Sie hierüber betriebsbedingt weitere Aufwendungen hatten, kann hierüber der von Ihnen angestrebte "Aufwendungsersatz" begründet und in Rechnung gestellt werden.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-