So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt und Diplom-Verwaltungswirt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 3389
Erfahrung:  Langjährige tätig im Verbraucherrecht.
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Zu Beginn ( beim Bewerbungsgespräch) in einem Unternehmen

Kundenfrage

zu Beginn ( beim Bewerbungsgespräch) in einem Unternehmen habe ich mitgeteilt, dass ich für 1o Tage ins Ausland muss, da meine Schwester Ihre Hochzeit dort gefeiert hat. Dies wurde akzeptiert und mir wurde gesagt, dass trotzdem mein volles Gehalt für den Monat überwiesen würde, falls ich aber Kündige oder gekündigt werde müsste ich die fehlenden Tage zurück zahlen. Nun wurde mir das komplette Geld überwiesen, allerdings wurde ich krank und musste aus diesen Krankheitsgründen kündigen. Mein Vertrag läuft am 14.09.2016 ab ( 6 Monate Probezeit / 2 Wochen Kündigungsfrist). Ich habe nun ein Schreiben erhalten, dass ich sofort den kompletten Betrag der mir überwiesen wurde zurück zahlen muss (1281,77) da die Gehaltsabrechnung korrigiert werden muss bis zum 09.09.16. Ich habe bereits meine Rechnungen und Miete bezahlt. Ist dies rechtens, dass ich den kompletten Betrag wieder zurück überweisen muss ? Ich würde mich über eine Antwort freuen. Mit freundlichen Grüßen

Gepostet: vor 8 Monaten.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Der Arbeitgeber hat keinen Anspruch darauf, dass Sie ihm das volle Gehalt zurücküberweisen. Einzig für die Fehltage aufgrund der Hochzeit dürfte aufgrund der Absprache mit Ihnen ein Erstattungsanspruch bestehen.

Es gibt auch keinen nachvollziehbaren Grund, warum der Arbeitgeber den vollen Betrag zurückverlangt. Die Abrechnung kann ohne weiteres korrigiert werden, ohne dass Sie den vollen Betrag zurückzahlen.

Fordern Sie den Arbeitgeber auf, Ihnen eine korrigierte Abrechnung zukommen zu lassen. Sobald diese Ihnen vorliegt, können Sie die Differenz von Zahlbetrag und korrigierter Abrechnung dem Arbeitgeber überweisen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht