So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 26455
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Unsere Handwerker haben für die Neugestaltung des

Kundenfrage

unsere Handwerker haben für die Neugestaltung des Badezimmers 3Wochen festgesetzt .Daraus sind mittlerweile 8Wochen geworden.Es sieht nach 9 bis 10 Wochen aus.Die Stunden für das fliesen sind mit 30Stunden vom Chef des Betriebes festgesetzt worden,mittlerweile sind es 90 Stunden.Ist das so zu akzeptieren?
Gepostet: vor 11 Monaten.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 11 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Haben Sie denn einen Pauschalpreis vereinbart?

Wurden die 3 Wochen im Vertrag festgesetzt?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Sehr geehrter Herr Schiessl,
leider weder eine Dauer noch einen Pauschalpreis. Hatte ihm aber volles Vertrauen entgegengebracht.
GrüßeDr. Peter Fischer
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 11 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Was die Frist anbelangt, so bestehen bislang keine zeitlichen Vorgaben. Sie müssen also dem Unternehmer zunächst eine angemessene Frist für die Fertigstellung des Bades setzen.

Sollte diese Verstreichen ohne dass das Werk abgeschlossen wurde, so können Sie vom Vertrag zurücktreten.

Was die Verdreifachung der Stunden anbelangt, so muss Ihnen der Unternehmer nach § 650 II BGB von der Überschreitung der Kosten sofort Mitteilung machen, sobald er diese erkennt.

Nach § 650 I BGB haben Sie dann das Recht den Vertrag zu kündigen, müssen dann aber dem Unternehmer die bislang geleistete Arbeit vergüten.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht