So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 5021
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich habe das gleiche Problem.mit genau den selben Zeiten.hab

Kundenfrage

Ich habe das gleiche Problem.mit genau den selben Zeiten.hab seit 2008 keine Zahlung geleistet und einen Mahnbescheid von über einen Jahr widersprochen.dann drohten sie wieder.ich habe einrede auf Verjährung gemacht und siz antworten das nach §497 die 10 jährige Verjährung greift.
Wieso greift diese nicht wie oben scjon genannt?
Vielen Dank
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Verbraucherrecht
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Also es geht um eine Kreditkarte von barcleycard.
Die Forderung stammt aus 2008 und wurde an lindorff Inkasso verkauft.bis heute kein Titel oder sonst was vorhanden.
Jahrelang nichts mehr gehört dann auf einmal Drohungen und Zahlungsaufforderung.dann kam der Mahnbescheid.dem widersprach ich komplett.dies ist ein Jahr her.dann began alles wieder von vorne.ich habe bereits 2 mal die einrede der Verjährung geltend gemacht und auf einmal beruft lindorff sich auf die 10jährige Frist.
Selbst die Adresse von mir ist falsch.
Mein Postbote schmeißt sie aber trotzdem bei mir rein.
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

Ihre Anfrage will ich wie folgt beantworten:

Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist mit hoher Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass die geschilderten Forderung bereits verjährt ist.

Die 10 jährige Verjährungsfrist gilt nach § 196 BGB nur für Rechts an einem Grundstück.

Allerdings ist es durchaus ein bewährtes Vorgehen der Inkassounternehmen, dass diese auch noch versuchen, auf bereits verjährte Forderungen - mit dem entsprechenden Druck - Zahlungen zu erhalten.

Wären Sie sich Ihrer Sache sicher, hätten Sie die Forderung bereits über Rechtsanwälte gegen Sie eingeklagt.

Ich hoffe Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und würde mich über eine positive Bewertung, welche Sie durch das Anklicken von 3-5 Bewertungssternen abgeben können, freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank ***** ***** schnelle Antwort.Ich denke auch,wenn das Inkasso Unternehmen im recht wäre,dann hätten sie die Forderung schon lange gerichtlich durchgesetzt.Komischerweise haben die sich nach meinem Widerspruch ganz nett gemeldet. Ich habe auf mein Recht der einrede der Verjährung geltend gemacht und es kam ein Jahr lang nichts mehr.dann auf einmal wieder eine Drohung nach der nächsten,worauf ich wiederholt einrede der Verjährung eingereicht habe inklusive der Aufforderung mich nicht weiter zu belästigen.
Und jetzt berufen sie sich auf die 10 jährige Verjährung wegen Verbraucher Darlehen.
Aber als ganz normaler Brief.kein einschreiben oder sonst was.
Also sollte ich nicht mehr antworten.und was wenn wieder ein Mahnbescheid kommt?hab ja schon einmal widersprochen.Vielen dank
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.

Am besten Sie ignorieren das Vorgehen des Inkassobüros hinsichtlich deren Anrufe weiterhin.

Ein weiterer Mahnbescheid kann nicht erlassen werden. Durch Ihren Widerspruch ist diese Möglichkeit "versperrt". Das Inkassobüro kann nun nur noch vor Geicht klagen.

Sofern ich Ihre Frage beantworten konnte, wäre ich über eine positive Bewertung dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
§ 497 III 3 BGb eine (im Gesetz gut versteckte) besondere Verjährungsregelung für Verbraucherdarlehen gibt. Dort ist geregelt: Die Verjährung der Ansprüche auf Darlehensrückerstattung und Zinsen ist vom Eintritt des Verzugs nach Absatz 1 an bis zu ihrer Feststellung in einer in § 197 Abs. 1 Nr. 3 bis 5 bezeichneten Art gehemmt, jedoch nicht länger als zehn Jahre von ihrer Entstehung an.Diese Regelung zählt bei mir also nicht!!??Darauf berufen die sich ja.Aber wie gesagt habe ich nie eine Mahnung etc bekommen oder sonst was,was die regelverjährung hemmt.
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.

Es kommt hierfür zunächst darauf an, ob ein Verbraucherdarlehen vorliegt und ob Sie, vor Eintritt der Verjährung, in Verzug geraten sind. Ansonsten würde § 497 Abs. 3 BGB nicht greifen.

Dies muss Ihnen das Inkassounternehmen alles rechtlich darlegen und auch beweisen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Also es war eine Kreditkarte mit einem verfügungsrahmen von 1000€ und monatlicher Tilgung möglich.
Es worden meinerseits keine Rückzahlungen getätigt (Jugendlicher Leichtsinn) und der Vertrag wurde gekündigt und an lindorff Inkasso übergeben. Ich habe mit lindorff nich telefoniert oder geschrieben bis auf die einrede dee Verjährung und den Widerspruch des Mahnbescheids.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Die Forderung wurde von barcleycard an lindorff abgetreten.also barcleycard ist komplett raus.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
In der schufa tauchte die barcleycard auch nie auf bzw. Das Limit von 1000€
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Von der Bank selbst habe ich nie wieder etwas gehört noch eine Kündigung etc bekommen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Auch das Inkasso Unternehmen hat mir nie eine Mahnung, eine Vollmacht, die detailierte Rechnung oder irgendwelche Beweise gezeigt.
Auch die Adresse die das Inkasso von mir hat ist falsch.
Komischerweise wirft mein Postbote die Post trotzdem rein.
Also wenn die Tatsächlich im recht wären, dann würden die doch nicht nur drohen und schreiben,sondern nach meinem Widerspruch vom Mahnbescheid klagen oder nicht?
Sorry für die vielen Fragen aber es lässt mir keine Ruhe.
Positive Bewertung folgt selbstverständlich
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.

Das sehe ich ebenso. Insbesondere ist auf Grund des geschilderten Sachverhalts kein Verzug Ihrerseits zu erkennen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögernSie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht