So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 5868
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Nach 2Std. Angebotsgespräch hat meine Mutti

Kundenfrage

Nach 2Std. Angebotsgespräch hat meine Mutti Unwissentlich einen Vorvertrag unterschrieben. Die bestellte Firma sollte nur ein Angebot über einen außen Lifter erstellen, den meine Mutti ( 90 Jahre ) mit Hilfe in Inanspruchnahme ( 4000,00 € ) der Pflegekasse finanzieren wollte . Unter Sondervereinbarungen : Vorbehaltlich der Zuzahlung der Krankenkasse. Darunter ein kurzer Zweizeiler " Der Unterzeichnende bestellt hiermit die oben angebotene Aufzugsanlage unter Anerkennung der AGB und unter Berücksichtigung der angefügten Beschreibung der angebotenen Aufzugsanlage. " Mit Aufmaß usw. .... Es schrieb Ihnen die Tochter, Frau *** , die alles in die Wege geleitet hat und auch anwesend war. Leider war auch ich nach 2 Stunden auch nicht mehr aufnahmefähig und wurde arglistig getäuscht. Was können wir jetzt unternehmen , ohne Schaden aus diesen Vertrag zu kommen ? PS.: Die AGB stand auf den Rückseiten des Angebots , ist aber nur bei hellen Tageslicht zu lesen, bzw. nur bei sehr hellen Kunstlicht. ( ich las es erst bei mir zu Hause unter einer Vergrösserungslampe ) Ich hoffe Sie können mir einen Rat geben. Hochachtungsvoll Ihre Frau ***

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Fragenstellerin,

Ihre Anfrage will ich wie folgt beantworten:

Sofern der Vertragsschluss in den Räumlichkeiten Ihrer Mutter geschah bzw. nicht in den Räumlichkeiten des veräußernden Unternehmens steht Ihrer Mutter ein Widerrufsrecht zu.

Vorsorglich solte Ihre Mutter daher den Widerruf bzgl. jeglich ggü. der Unternehmung abgegebenen Willenserklärungen erklären. Darüber hinaus sollte die Anfechtung nach den §§ 119 ff. BGB aus jeglichem Grund (u.a. wegen Arglist) erklärt werden.

Die Erklärungen sollten in einem Schreiben vorab per Telefax (Faxprotokol) und danach per Einwurf-Einschreiben (wegen des Nachweises des Zugangs) übersandt werden.

Ich hoffe Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und würde mich über eine positive Bewertung, welche Sie durch das Anklicken von 3-5 Bewertungssternen abgeben können, freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sofern ein Erfordernis besteht, will ich Sie auch gerne bei der Formulierung eines solchen Schreibens unterstützen.

Aufgrund des hiermit verbundenen Zeit- und Arbeitsaufwands erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.

Wenn Sie dieses annehmen, werde ich Ihnen zeitnah eine entsprechende Vorformulierung übersenden.

Das Schreiben können Sie dann von Ihrer Mutter unterschreiben lassen und dem Unternehmen zusenden.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Siesehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-