So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 5318
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Hallo Zusammen. Vor ca. 3-4 Wochen habe ich bei jemanden

Kundenfrage

Hallo Zusammen. Vor ca. 3-4 Wochen habe ich bei jemanden eine Handyreparatur erworben. Als das Display repariert war, viel mir mehr oder weniger auf dass es keine original Version des Displays war, die mir eingebaut wurde. Daraufhin fragte ich den Reparateur, er sagte mir er würde mir ein neues Display einbauen, müsse es aber noch bestellen. Nach 2 Wochen hatte er dann immer noch nicht angerufen, so rief ich ihn an und er sagte das Display wäre eingetroffen, was schon dubios ist das er meinte, dass jeden Mittwoch ein Lieferant kommen würde. Leider ging mir dieser Display (meiner Meinung nach instabilere) kaputt. Nun sagte mir der Reparateur, es wäre nicht mehr möglich den Display zu kostenlos zu tauschen und würde dafür wiederum Geld verlangen (110 Euro!, die Reparatur alleine kostete schon 145).
Nun ist meine Frage, wer im Recht ist.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),Ihre Anfrage will ich wie folgt beantworten:Prinzipiell richtet sich Ihre Frage wer Recht hat oder nicht, nach dem zwischen Ihnen und dem Händler geschlossenen Vertrag sowie den entsprechenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Händlers.Sofern das eingebaute Display ohne Fremdeinwirkung (abermals) kaputt gegangen ist, spricht viel für einen nichtfachmännischen Einbau. In diesem Fall hätte der Händler Ihnen das Display kostenfrei zu ersetzen.Dass der Schaden am Display ohne Fremdeinwirkung erfolgte, hätten ggf. Sie zu beweisen. Dass der Mangel bei Gefahrübergang vorlag, kann ggf. über § 476 BGB nachgewiesen werden.Ich hoffe Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und würde mich übereine positive Bewertung, welche Sie durch das Anklicken von 3-5Bewertungssternen abgeben können, freuen.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Erstmal vielen Dank für die Antwort.

Es gab prinzipiell nur einen mündlichen Vertrag, verlangt habe ich aber auf jeden Fall ein originales Display.

Von daher, dass das Display nicht original ist, kann man daraus ableiten dass das Display "bruchanfälliger" ist, somit leichter kaputt geht - wäre das auch ein Grund für einen kostenfreien Ersatz?

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ja. Dies wäre ohne weiteres begründbar. Auch kann, wenn Sie die Verbauung eines Orginalteils forderten, nicht ein "2. Wahl-Display" eingenbaut werden. Ggf. muss dann kostenlos nachgebessert werden.Haben Sie noch Rückfragen? Wenn nicht, bitte ich freundlichst um eine positive Bewertung.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-