So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 1084
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hab mich zur Beteiligung bei der Gold Aktie überreden lassen

Kundenfrage

Ich hab mich zu einer Beteiligung bei der Gold Aktie überreden lassen. Durch das postident verfahren hab ich dort einen Vertrag unterschrieben. Dachte dann erst ok, mach ich halt mit und hab dann ab den 15.9.2013 90€ überwiesen.
Hab dies dann irgendwann eingestellt da ich heraus gefunden habe das dies eine Abzocke ist.
Jetzt hab ich ein schreiben von denen bekommen, das ich den Differenz Betrag überweisen soll. Wenn ich dies nicht und den Vertrag auch weiterhin nicht erfülle, dann Berufen sie sich auf Fernabsatzverträge nach Art. 246§§1 und 2 EGBGB.
Die Damit verbundenen Rechtsfolgen stünden derjenigen einer Kündigung unseres Unternehmens gleich. Danach wäre das Unternehmen berechtigt, die bis zum Ende der vereinbarten Vertragslaufzeit noch entstehenden Prämien insgesamt fällig zu stellen.
Was mache ich den nun.
Mit freundlichen Grüßen ***
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Was genau wird denn gefordert und in welcher Höhe?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich zitiere den Abschnitt in dem schreiben.Nach dem Inhalt des mit "Spar- und Reservierungsantrag" überschriebenen Dokumentes, das von ihnenmit Datum vom 23.08.2013 unterzeichnet worden ist haben sie sich verpflichtet, für die Reservierung von 4.000 Stück Aktien bei einem Gesamtwert der Aktien in Höhe von 10.000€ monatliche Reservierungsprämien in Höhe von 90€ ab dem 15.09.2013 bis zum 15.09.2016 zu bezahlen. Nach unseren Unterlagen wurden von Ihnen Prämien in der Gesamtsumme von 1.260€ bezahlt. Verpflichtet haben sie sich dagegen, drei Jahre lang, also insgesamt 36 Monate lang jeweils 90€ zu bezahlen, also eine Gesamtsumme von 3240€ zu entrichten.
Wir wären bei einer Vertragsbeendigung daher berechtigt, den Differenzbetrag zwischen den von Ihnen insgesamt geschuldeten Reservierungsprämien und den bisher geleisteten Reservierungsprämien, also einen Betrag von 1980€, zur Zahlung fällig zu stellen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Es geht lediglich um eine Reservierungsprämie und nicht einmal den Kauf der Aktien an sich?