So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 26442
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Bei einer Schweizer Vermittlung eine Kreditanfrage gestellt

Kundenfrage

Ich habe vor ca. Drei Wochen bei einer Schweizer Vermittlung eine Kreditanfrage gestellt. Bekam dann, einige Tage später, von Lugano Finanz den Vertrag zugesandt. Ich habe aber einen Abend zuvor einen Widerruf gemacht. Ich habe weder unterschrieben, noch irgendwelche Papiere zurück gesendet noch irgendwelche Zahlungen geleistet, da für mich alles erledigt war, mit meinem Widerruf. Nun bekam ich heute eine Mail von einem Inkasso Büro, die mir schrieben ich würde Lugano Finanz noch Geld Schulden.
Muss ich nun zahlen? Es ist ja nie ein Vertrag zustande gekommen, so kann ich mir nicht vorstellen dass ich nun was zahlen müsste.
Mit freundlichen Grüßen ***
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank für Ihre Anfrage.Nein Sie müssen nicht bezahlen. Wenn Ihnen der Vermittlungsvertrag über Post oder Internet zugesandt wurde, dann haben Sie ein Widerrufsrecht. Der von Ihnen ausgeübte Widerruf hat zur Folge, dass der Vertrag von Anfang an unwirksam wird (§ 355 BGB) und keinerlei Zahlungspflichten entstehen können.Allein wegen des Widerrufes müssen Sie nicht zahlen. Es kommt aber noch eines hinzu: Der Vertrag mit Lugano ist ein Maklervertrag. Das bedeutet, nach § 652 BGB entsteht eine Zahlungsanspruch erst dann wenn der Darlehensvertrag von Ihnen unterzeichnet wurde. Eine erst im Erfolgsfall entsteht also der Provisionsanspruch. Ist der Erfolg nicht eingetreten,weil Sie nicht unterschrieben haben, dann müssen Sie auch nicht bezahlen. Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten.Mit freundlichen GrüßenHans-Georg SchiesslRechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Konnte ich Ihre Frage beantworten?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,konnte ich Ihnen behilflich sein?Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung (lachender Smilie, Sterne) sehr freuen.Ansonsten fragen Sie gerne nach! Mit freundlichen GrüßenHans-Georg SchiesslRechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht