So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16995
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, bei meine Freundin war gestern eine Hausdurchsuchung von der Polizei weil verdach

Kundenfrage

Hallo, bei meine Freundin war gestern eine Hausdurchsuchung von der Polizei weil verdacht auf einen einmaligen warenkreditbetrug im wert von 1850 besteht. Sie haben diesbezüglich noch nichts gefunden jedoch hat die Polizei natürlich alle Geräte mitgenommen um sie zu untersuchen. Als die Polizei da war hat sie dieses Delikt zu gegeben jedoch hat sie bisher noch keine offizielle Aussage getroffen. Bei ihr wurde noch ca 3Gramm Mariuhanna gefunden und einem umbeschrifteten Fahrzeugbrief, den sie für eine andere Freundin aufbewahrt hatte weil sie den von ihrem damaligen Freund geklaut hatte weil er sie bestohlen hat. Sie nahm den Brief zu sich weil ihre Freundin angst hatte das er es merkt wenn er wieder aus dem Gefangnis kommt. (dieser Mann ist sehr gefährlich). Die Polizei kam gestern ein zweites mal zu ihr um sie abzuholen wegen diesem Brief weil der aus einem Bandendiebstahl kam. Das wusste sie nicht. Sie hat der polizei geschildert wie es war. Ihr Freund der mit ihr w
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Verbraucherrecht
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Meine Nachricht wude nicht ganz ùbertragen. Sorry. .....Ihr Freund der mit ihr wohnt würde als Zeuge aussagen das sie den Brief nur zur Aufbewahrung hatte. Sie ist nicht vorbestraft. Die Polizei sagte dass sie sehr kooperativ war und das sich das strafmildernd auswirkt. Frage: soll sie überhaupt noch eine Aussage tätigen wegen dem Warenkreditbetrug oder verweigern? Finden, sagt sie wird man vermutlich eh nichts mehr.... Mit was für einer Strafe ist im gesamten Fall zu rechnen? Kommt sie nun ins Gefängnis? Wenn der Freund von dem Brief wusste und dann aussagt gilt er dann als Mittäter?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sie soll gar nichts sagen, sondern sich einen Anwalt als Pflichtverteidiger zuweisen lassen. Sie wird wohl auch nur für den Betrug belangt werden können - aber nicht für die Drogensache.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Und was ist mit dem Fahrzeugbrief? Wie hoch kann die strafe für sie ausfallen?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Auch hier ist ja nachweisbar, dass Sie damit nichts zu tun hat.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht