So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 23054
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo Herr RA Huettemann, ich lese gerade Ihren Beitrag zum

Kundenfrage

Hallo Herr RA Huettemann, ich lese gerade Ihren Beitrag zum Verbrauchsrecht vor 2 Jahren. Mir ist es genauso ergangen wie die Dame, die an einem Quizz teilgenommen hatte und der dann ein Vertrag Renten und Sparen untergeschoben wurde. Bei mir wird seit 1,5 Jahren monatlich 39,90 € per lastschrift abgebucht. Wie komme ich da raus?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Wie genau ist es denn seinerzeit zu dem Vertragsschluss gekommen? Haben Sie ebenfalls an einem Quiz teilgenommen, und sind Sie darauf hingewiesen worden, dass Sie mit der Teinahme hieran einen Vertrag abschließen?
Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Auch ohne nähere Informationen kann ich Ihre Anfrage wie folgt beantworten:
Sofern Sie zu dem Vertragsschluss durch die Teilnahme an dem Gewinnspiel verleitet worden sind - und hiervon gehe ich nach Ihrer Schilderung aus -, und sofern Sie nicht ausdrücklich und in optisch hervorgehobener Weise über den Vertragsschluss in Kenntnis gesetzt worden sind, können Sie Ihre Vertragserklärung nach § 123 BGB wegen arglistiger Täuschung erfolgreich anfechten.
Soweit hier nämlich das Angebot des Vertrages mit dem Preisrätsel und Lottospiel gekoppelt war, und soweit Sie gar nicht erkennen konnten, dass Sie sich vertraglich binden, indem Sie an dem Gewinnspiel teilnehmen, sind Sie über den Umstand arglistig getäuscht worden, dass Sie hier einen Vertrag abschließen.
Fechten Sie daher Ihre Vertragserklärung schriftlich und nachweisbar (Einschreiben) unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte Rechtslage gegenüber dem Anbieter an.
Verweisen Sie darauf, dass Sie zu keinem Zeitpunkt einen Vertrag abschließen wollten, sondern dass Sie lediglich an dem Lottospiel teilnehmen wollten. Verweisen Sie zudem darauf, dass Sie in keiner Weise auf das Vertragsangebot hingewiesen worden sind.
Fordern Sie schließlich eine schriftliche Bestätigung über die Aufhebung des Vertrages von dem Anbieter ein.
Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Sterne/Smileys), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.
Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich habe aus einer TV-Werbesendung ein Sportgerät gekauft. Mit der Lieferung des Gerätes kam eine Quizzbogen, Rubbellos. Daraufhin habe ich angerufen und meine Lösung bekanntgegeben. Ich glaube mein "Gewinn " war die kostenlose Teilnahme am Lottospiel. Wie ich jedoch sagte, spiele ich nicht Lotto. Ich habe wirklich keinen Bezug dazu. Dann bekam ich jeden Monat einen Brief mit Lottozahlen (System-Blöcke) und mir wurde immer viel Glück gewünscht. Ich wüßte überhaupt nicht, wie ich über einen etwaigen Gewinn etwas erfahren könnte noch wo ich das Lottospiel verfolgen könnte. Ich weiß auch nicht, wie das gestoppt werden kann, ohne dass es Probleme gibt.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Auch unter diesen Umständen ist selbstverständlich kein Vertrag begründet worden, denn auch in diesem Fall sind Sie in keiner Weise darüber aufgeklärt worden, dass Sie mit der Teilnahme an dem Quiz - Rubbellos - eine vertragliche Verpflichtung eingehen.
Über diesen Umstand sind Sie gezielt im Unklaren gelassen worden, um Sie zu dem Vertragsschluss zu verleiten. Auch hier liegt ein klassisches Kopplungsangebot täuschenden Charakters vor!
Fechten Sie daher Ihre Vertragserklärung schriftlich und nachweisbar (Einschreiben) unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte Rechtslage an.
Verweisen Sie darauf, dass Sie zu keinem Zeitpunkt einen Vertrag abschließen wollten, sondern dass Sie lediglich an dem Quiz teilnehmen wollten. Verweisen Sie zudem darauf, dass Sie in keiner Weise auf das Vertragsangebot hingewiesen worden sind.
Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Sterne/Smileys), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.
Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe benötigen, zögern Sie nicht, kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Vielen Dank ***** ***** Nutzung von JustAnswer
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt