So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16973
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, ich hatte mit meinem Energieversorger eine Ratenvereinbarung

Kundenfrage

Hallo, ich hatte mit meinem Energieversorger eine Ratenvereinbarung für die Nachzahlung 2014 getroffen. Dieser hat still und heimlich gekündigt, obwohl ich die Zahlungen geleistet habe, inklusive der neuen Abschläge. Der Energieversorger sagt nun, ich hätte die Zahlungen verspätet geleistet (wir reden hier von drei bis fünf Tagen) und hat deshalb alle Zahlungen auf die Altforderung angrechnet, sodass die aktuellen Abschläge offen sind. Nun droht er mit Sperrung der Versorgung. Wie kann ich dagegen vorgehen? Gibt es Möglichkeiten?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Was genau war denn in der Ratenvereinbarung geregelt?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Die Höhe der Beträge, die Anzahl der Raten. Zudem steht u.a. der Passus drin, auf den der Energieversorger sich jetzt beruft. Ich zitiere: Wenn eine Rate nicht fristgerecht und vollständig gezahlt wird, ist die Vereinbarung hinfällig". Es stellt sich mir die Frage, ob dieses Vorgehen rechtens ist. Und ob überhaupt eine Verzögerung eingetreten ist. Im Zahlplan steht z.B. "Zahlungstermin 31. August". An diesem Tag habe ich auch überwiesen. Jetzt behauptet der Energieversorger, die Zahlung hätte an dem Tag da sein müssen.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Solche Klauseln, dass bei Zahlungsverzug die Ratenzahlung hinfällig ist, sind wirksam. Daher ist es auch rechtlich nicht zu beanstanden, wenn schon nach einem Tag Zahlungsverspätung die Vereinbarung aufgekündigt wird. Wenn hier aber nur vereinbart war: Zahlungstermin 31.08. und nicht Zahlungseingang 31..08. dann lag gar keine Verspätung vor. Daher war es nicht rechtens, die Vereinbarung aufzukündigen, bzw. diese Kündigung ist unwirksam.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Was muss ich denn jetzt tun, um eine Sperrung zu verhindern. Den Monteur einfach nicht hereinlassen?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Man sollte dieser Ankündigung schriftlich widersprechen und auch verhindern, dass der Mitarbeiter Zutritt erhält. Zahlen Sie weiterhin die Raten.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht