So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 6150
Erfahrung:  Viele Jahre Erfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Ich hatte über den Fahrkartenservice der DB eine Fahrkarte

Kundenfrage

Ich hatte über den Fahrkartenservice der DB eine Fahrkarte von Bensheim nach Fromentine (bzw. Nantes) gebucht. Durch eine massive Verspätung in Bensheim habe ich die Anschlusszüge nicht erreicht. Von Ffm bis Paris Est wurden mir 50 % erstattet, aber für die Weiterfahrt musste ich eine neue Fahrkarte von Monparnasse nach Nantes buchen; um die letzte Fähre zur Ile d`Yeu zu erreichen, war der letzte Bus weg, so dass ich ein Taxi nehmen musste. Keinerlei Erstattung durch die DB, weil:" jede Fahrkarte einen eigenständigen Beförderungsvertrag darstellt und die Verspätung für jede Fahrkarte separat ermittelt wird, können daraus keine Fahrgastrechtsansprüche auf Erstattungen für Beförderungsverträge (Fahrkarten) im Vor- oder Nachlauf abgeleitet werden." Ich kann diese Regelung nicht verstehen. Was kann ich tun?

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn die "Reisebestandteile" jeweils einzeln mit der Bahn durchzuführen war, d***** *****egt eine Reisekette vor, die nach der EU Fahrgastrechteverodnung zu einer Entschädigung führt, wenn sich die Verspätung eines Zuges bis zum letzten Zug auswirkt.

Ähnlich wie bei der Luftbeförderung, neigen die Beförderungsunternehmen dazu, Ansprüche zu verneinen. Davon sollten sich Betroffene allerdings nicht "abwimmeln" lassen.,

Schreiben Sie per Einschreiben, berufen Sie sich auf die genannte Verordnung unter Hinweis, dass eine Reisekette vorliegt und fordern Sie den Ersatz. Verneint man Ihre Ansprüche erneut, sollten Sie andere Schritte - RA oder Klage - einleiten.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Falls noch Fragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht