So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 17375
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich betreibe eine kleine Firma , ich bemale Schuhe und

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich betreibe eine kleine Firma , ich bemale Schuhe und Handtaschen individuell nach Kundenwunsch.
Ich habe dievese Ausstellungsstücke welche ich bei Ebay in meinem Onlineshop verkaufen möchte( um eine zusätzliches Einkommen zu haben).
Nun Meine Frage: ich würde gerne die Gewährleistung für meine Arbeiten übernehmen( fals etwas mit der Farbe seien sollte) aber nicht für den Schuh.
Ich kaufe die Schuhe und Taschen beim Grosshandler oder kleineren Boutiquen ein und stelle diese nicht selber her und möchte daher auch nicht zur Verantwortung gezogen werden wenn z.b. ein Hänken oder das Innenfutter reizt.
Wie soll ich diese in meinen AGB´s festhalten.
mfG Ina
ehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:
Sie können die Gewährleistung leider nicht ausschliessen, da Sie nunmal Vertragspartner der Kunden sind
Die Kunden kaufen ja nicht die Bemalung von Ihnen und den Schuh vom Händler sondern beides von Ihnen.
Daher sind Sie der Vertragspartner und müssen dafür einstehen, dass die Schuhe die ordnungsgemäße Beschaffenheit haben.
ist das nicht der Fall haben die Kunden einen Anspruch gegen Sie, Sie aber einen Anspruch gegen den Großhändler der Ihr Vertragspartner ist
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo,

ich glaube sie haben mich nicht verstanden, mir ist schon klar, das ich als Verkäufer eine Haftung habe.

Aber meine Frage war wie ich das schriftlich in meinen AGB´s festhalten soll, das, fals etwas passiert ich nur bedingt Haftung eingegen kann, b.z.w. das wenn es um Verarbeitungsfehler geht es am Hersteller liegt und nicht an mir.

Somal, sobald ich einen Artikel( welchen ich beim Grosshändler einkaufe) bemale erlischt automatisch die Gewährleistung des Grosshändlers da ich den gekauften Artikel äusserlich verändert habe. ( Aussage des Grosshändlers)ist einenRückerstattung/Umtausch ausgeschlossen.

Also meine Frage: wie halte ich dies in meinen AGB´s fest.

Meine Frage war somit von Ihnen nicht richtig beantwortet.

Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank ***** ***** Nachfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworte:
Das ist leider nicht möglich
Sie können den Kunden nicht rechtlos stellen.
Das verbietet das Gesetz
Das würden sie aber, wenn Sie die Gewährleistung ausschließen. In AGBs geht das schon gleich überhaupt nicht, da es den Kunden unangemessen benachteiligt.
Sie müssen mit dem Großhändler eine Vereinbarung treffen, dass dieser ihnen bei Verarbeitungsfehler haftet.
Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Ich nehme an, dass sie und Verkäufer beide Kaufleute sind. Damit ist ein beidseitiges Handelsgeschäft gegeben und Sie trifft die Rügepflicht des 377 HGB§ 377(1) Ist der Kauf für beide Teile ein Handelsgeschäft, so hat der Käufer die Ware unverzüglich nach der Ablieferung durch den Verkäufer, soweit dies nach ordnungsmäßigem Geschäftsgange tunlich ist, zu untersuchen und, wenn sich ein Mangel zeigt, dem Verkäufer unverzüglich Anzeige zu machen.(2) Unterläßt der Käufer die Anzeige, so gilt die Ware als genehmigt, es sei denn, daß es sich um einen Mangel handelt, der bei der Untersuchung nicht erkennbar war.(3) Zeigt sich später ein solcher Mangel, so muß die Anzeige unverzüglich nach der Entdeckung gemacht werden; anderenfalls gilt die Ware auch in Ansehung dieses Mangels als genehmigt.(4) Zur Erhaltung der Rechte des Käufers genügt die rechtzeitige Absendung der Anzeige.(5) Hat der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen, so kann er sich auf diese Vorschriften nicht berufen.Sie müssen sich also die Ware unmittelbar nach Lieferung ansehen, und wenn sich ein Mangel zeigt , das sofort anzeigen. Unterlassen Sie dies, so gilt die Ware als genehmigt. Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank