So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 26196
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Eine am 16.03.2015 mit PAYPAL bezahlte Rechnung beinhaltete

Kundenfrage

Eine am 16.03.2015 mit PAYPAL bezahlte Rechnung beinhaltete eine Lieferung von 2 Produkten der Firma.
Ein Produkt entsprach den Anforderungen, währen 1Produkt wegen Falschlieferung zurückgeschickt wurde, mit der Bitte um Rückzahlung des entsprechen Teilbetrages.
Nach mehreren (über 20) telefonischen Versuchen und einer E-Mail hat die Firma nicht reagiert.
Für Ihren Rat wäre ich sehr dankbar
Günter Dörendahl
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank ***** ***** Anfrage.
darf ich Sie höflich fragen:
Haben Sie denn die Produkte über das Internet bestellt?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schiessel,

die Produkte wurden über das Internet bestellt!

freundlichst

Günter Dörendahl

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank ***** ***** Nachricht.
In diesem Falle liegt ein Fernabsatzgeschäft im Sinne des § 312c BGB vor.
Wenn Sie das Produkt innerhalb von 14 Tagen ab Erhalt zurückgeschickt haben, dann ist darin ein Widerruf im Sinne des § 355 BGB zu sehen.
Dieser Widerruf hat zur Folge, dass der Vertrag komplett rückabgewickelt wird und Sie nach § 812 I BGB einen Anspruch auf den Kaufpreis haben.
Sollte die Firma nicht reagieren und Sie die Firma bereits erfolglos zur Rückzahlung unter Fristsetzung aufgefordert haben, dann sollten Sie ein gerichtliches Mahnverfahren gegen die Firma einleiten.
Das Gerichtliche Mahnverfahren können Sie online bei
https://www.online-mahnantrag.de/omahn/Mahnantrag?_ts=6335305-1428404308589&Command=start
einleiten.
Nutzen Sie die dortigen sehr guten Hilfestellungen.
Das Gericht wird dann einen Mahnbescheid erlassen und ihn der Firma zustellen, nach 14 Tagen wird dann ein Vollstreckungsbescheid erlassen, der nach 14 Tagen rechtskräftig wird und mit dessen Hilfe Sie dann den Kaufpreis beim Verkäufer eintreiben können.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
konnte ich Ihnen behilflich sein?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung (lachender Smilie) sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht