So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 21343
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag... Ich habe eine Fortbildung über 10 Wo auf Wunsch

Kundenfrage

Guten Tag...
Ich habe eine Fortbildung über 10 Wo auf Wunsch meines Arbeitgebers
gemacht wofür ich such noch selbst die Kosten getrage habe!
Mein Arbeitgeber setzte die Fortbildung als Verlängerung unserer zukünftigen Zusammenarbeit vorraus.bin natürlich notgedrungen drauf eingegangen. Ich habe ein 30 Std. Vertrag wöchentlich!
Nun wurde mir die Fortbildung als Minus Std. Angerechnet!
Über die gesamte Zeit macht das 420 Std!
Ist das rechtens?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, Ihr AG ist nicht berechtigt, die Zeit der Fortbildung als Minusstunden in Ansatz zu bringen.

Die Fortbildungsmaßname erfolgte nämlich aufgrund des ausdrücklichen Wunsches Ihres AG und war für Ihre weitere Beschäftigung geradezu Voraussetzung und Vorbedingung.

Unter diesen Umständen aber erfolgte die Fortbildung im rein betrieblichen Interesse mit der Folge, dass Sie auch für die Zeit der Fortbildung Ihren Vergütungsanspruch behalten haben. Das bedeutet zugleich, dass eine Berücksichtigung dieser Zeit als Minusstunden nicht in Betracht kommt!

Ich rate daher an, dass Sie der Anrechnung der Minusstunden unter Berufung auf die vorstehend erläuterte Rechtslage ausdrücklich widersprechen. Lenkt Ihr AG nicht ein, so können Sie erforderlichenfalls Klage zum Arbeitsgericht führen mit dem Ziel, gerichtlich feststellen zu lassen, dass eine Anrechnung nicht erfolgen darf.

Sehr gern stehe ich für Ihre Nachfragen über den Button "Dem Experten antworten" zur Verfügung.

Haben Sie keine weiteren Nachfragen, geben Sie bitte Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Wie ich sehe, sind Sie erneut seit längerer Zeit online - haben Sie denn noch eine Nachfrage, die ich nicht erhalten habe?

Nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion "Dem Experten antworten" für etwaige Nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Haben Sie denn noch Nachfragen? Sehr gerne können Sie nachfragen über "Dem Experten antworten".

Seien Sie andernfalls so fair, und geben Sie bitte eine positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht