So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Anwaltskanzlei ...
Anwaltskanzlei Frischhut
Anwaltskanzlei Frischhut, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 102
Erfahrung:  Abgeschl. Fachanwaltslehrgang Miet- und Wohnungseigentumsrecht
85307431
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Anwaltskanzlei Frischhut ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Frage bezüglich eines Urteils wegen Z

Kundenfrage

Hallo, ich habe eine Frage bezüglich eines Urteils wegen Zählerausbau
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  Anwaltskanzlei Frischhut hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller,
gern beantworte ich Ihnen Ihre Frage: Wie lautet diese konkret?
Mit freundlichen Grüßen
Mikio A. Frischhut
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Wie lange ist ein Gerichtsurteil über Zählerherausgabe gültig?

Darf der Energieversorger mit einem Urteil aus 2013 jetzt einen Zählerausbau veranlassen?

Experte:  Anwaltskanzlei Frischhut hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller,
gern beantworte ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlager der mir vorliegenden Informationen wie folgt:
Ein zivilrechtliches Gerichtsurteil verjährt erst mit Ablauf von 30 Jahren. Folglich kann in Ihrem Fall unproblematisch aus einem Titel gemäß Urteil aus dem Jahre 2013 vollstreckt werden.
Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.
Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.
Mit freundlichen Grüßen
Mikio A. Frischhut
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Auch wenn in diesem Urteil explizit der Zeitraum 2013 angegeben ist?

Experte:  Anwaltskanzlei Frischhut hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller,
gern beantworte ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlager der mir vorliegenden Informationen wie folgt:
Grundsätzlich ja. Sollten zwischenzeitlich jedoch Einwendungen gegen die titulierte Forderung bestehen (z.B. streitgegenständliche Forderung würde zwischenzeitlich erfüllt) so können sie die Vollstreckung des Titels für unzulässig erklären lassen. Taugliches Rechtsmittel ist hier die sog. Vollstreckungsgegenklage.
Die Vollstreckungsgegenklage ist eine prozessuale Gestaltungsklage, die nicht den Titel selbst, sondern nur dessen Vollstreckbarkeit beseitigt. Sie hat Aussicht auf Erfolg, wenn gegen den titulierten Anspruch materiell-rechtliche Einwendungen bestehen, die nach Schluss der (letzten) mündlichen Verhandlung entstanden sind.
Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.
Mit freundlichen Grüßen
Mikio A. Frischhut
Rechtsanwalt
Experte:  Anwaltskanzlei Frischhut hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller,
sollten Sie noch Nach- und/oder Verständnisfragen haben, so können Sie diese nun stellen. Gerne beantworte ich Ihnen diese umgehend.
Sollte dies nicht der Fall sein, so bitte ich nunmehr höflich um eine positive Bewertung, so dass die Vergütung ermöglicht wird.
Mit freundlichen Grüßen
Mikio A. Frischhut
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht