So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod,
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 33
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

gebrauchtwagen vorderaxe duchgegammelt

Kundenfrage

Schön guten Tag Ich hãtte da mal eine Frage Ich habe mir vor vier Wochen beim Händler einen gebrauchtwagen Gekauft jetzt hat man in einer Werkstatt festgestellt das die vorderaxe duchgegammelt ist kann lch dagegen etwas tun.

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Hat der Händler Sie auf diesen Schaden denn hingewiesen?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

auch ohne weitere Informationen kann ich zu Ihrer Anfrage Stellung nehmen wie folgt:

Sie können unter den mitgeteilten Umständen rechtlich erfolgreich gegen den Händler vorgehen - dieser hat Ihnen für den verschwiegenen Mangel an dem PKW einzustehen.

Sie können den Kaufvertrag entweder wegen arglistiger Täuschung anfechten (§ 123 BGB), denn es ist Ihnen bewusst und gezielt der erhebliche Mangel an der Vorderachse des Fahrzeugs verschwiegen worden. Das gezielte Verschweigen dieses erheblichen Mangels durch den Händler begründet den Vorwurf einer arglistigen Täsuchung.

Der Händler hätte Sie nämlich auch ungefragt über diesen Mangel an dem Fahrzeug aufklären müssen, denn es handelte sich um einen vertragswesentlichen Umstand: Wäre Ihnen dieser unerwähnt gebliebenen Mangel nämlich bekannt gewesen, hätten Sie von dem Vertragsschluss Abstand genommen. Daher war die arglistige Täuschung auch ursächlich für den Vertragsschluss.

Sie sind daher berechtigt, den Kaufvertrag auf der Grundlage des § 123 BGB anzufechten mit der Folge, dass der Vertrag als von Anfang an nicht anzusehen ist (§ 142 BGB). Als Folge dessen können Sie Zug-um-Zug gegen Rückgabe des PKW die Rückerstattung des Kaufpreises verlangen.

Dieses Anfechtungsrecht wegen arglistiger Täuschung nach § 123 BGB wird auch nicht durch den vereinbarten Gewährleistungsausschluss und die weiteren Zusätze in dem Vertrag verdrängt/ausgeschlossen!

Neben der Anfechtung wegen arglistiger Täuschung steht Ihnen alternativ ein Schadensersatzanspruch wegen des arglistig verschwiegenen Sachmangels zu: Sie können daher auch - statt der Anfechtung - von dem Händler als Schadensersatz diejenigen Kosten erstattet verlangen, die zur Reparatur des PKW aufwenden müssten - also die Kosten zur Beseitigung des vorliegenden Mangels.

Sie können sich vorliegend frei entscheiden, welche der vorstehenden Varianten Sie wählen.

Ist Ihre Frage beantwortet? Geben Sie dann bitte Ihre Bewertung für die erfolgte Rechtsberatung ab: Sie bewerten, indem Sie auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Toller Service" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Frage beantwortet"!

Haben Sie noch Nachfragen? Nutzen Sie dann bitte die Nachfragefunktion "Dem Experten antworten"!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

auch ohne weitere Informationen kann ich zu Ihrer Anfrage Stellung nehmen wie folgt:

Sie können unter den mitgeteilten Umständen rechtlich erfolgreich gegen den Händler vorgehen - dieser hat Ihnen für den verschwiegenen Mangel an dem PKW einzustehen.

Sie können den Kaufvertrag entweder wegen arglistiger Täuschung anfechten (§ 123 BGB), denn es ist Ihnen bewusst und gezielt der erhebliche Mangel an der Vorderachse des Fahrzeugs verschwiegen worden. Das gezielte Verschweigen dieses erheblichen Mangels durch den Händler begründet den Vorwurf einer arglistigen Täsuchung.

Der Händler hätte Sie nämlich auch ungefragt über diesen Mangel an dem Fahrzeug aufklären müssen, denn es handelte sich um einen vertragswesentlichen Umstand: Wäre Ihnen dieser unerwähnt gebliebenen Mangel nämlich bekannt gewesen, hätten Sie von dem Vertragsschluss Abstand genommen. Daher war die arglistige Täuschung auch ursächlich für den Vertragsschluss.

Sie sind daher berechtigt, den Kaufvertrag auf der Grundlage des § 123 BGB anzufechten mit der Folge, dass der Vertrag als von Anfang an nicht anzusehen ist (§ 142 BGB). Als Folge dessen können Sie Zug-um-Zug gegen Rückgabe des PKW die Rückerstattung des Kaufpreises verlangen.

Dieses Anfechtungsrecht wegen arglistiger Täuschung nach § 123 BGB wird auch nicht durch den vereinbarten Gewährleistungsausschluss und die weiteren Zusätze in dem Vertrag verdrängt/ausgeschlossen!

Neben der Anfechtung wegen arglistiger Täuschung steht Ihnen alternativ ein Schadensersatzanspruch wegen des arglistig verschwiegenen Sachmangels zu: Sie können daher auch - statt der Anfechtung - von dem Händler als Schadensersatz diejenigen Kosten erstattet verlangen, die zur Reparatur des PKW aufwenden müssten - also die Kosten zur Beseitigung des vorliegenden Mangels.

Sie können sich vorliegend frei entscheiden, welche der vorstehenden Varianten Sie wählen.

Ist Ihre Frage beantwortet? Geben Sie dann bitte Ihre Bewertung für die erfolgte Rechtsberatung ab: Sie bewerten, indem Sie auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Toller Service" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Frage beantwortet"!

Haben Sie noch Nachfragen? Nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion "Dem Experten antworten"!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,


wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.

Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der drei Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.


Mit dem Button „bewerten und bezahlen“ bestätigen Sie also nur die Freigabe, ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.

Mit dem Button „dem Experten antworten“ können Sie Ihre Nachfragen stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.


Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatorenteam