So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod,
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 33
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

ich möchte sie mal fragen ob sie mir bei meitrecht helfen können gurun beer ich e habe n

Kundenfrage

ich möchte sie mal fragen ob sie mir bei meitrecht helfen können gurun beer ich e
habe nin pleinfeld am brommbachsee eine mietswohnung gehabt die ich am 31,3 15 ausgezogen bin und sie besenrein hinterlassen habe mein vermieter war von derwohnungsabnahme da er will mir meine gezahlte
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Wie genau begründet der Vermieter denn den Einbehalt der Kaution - welche Forderungen macht er gegen Sie geltend?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

wie er bei der wohnungsabnahme war hat er mir gesagt das ist in ordnung . und das ich in kaution bekomme ich auf mein konto aber es kann noch etwas dauern. ich habe nach 1 monat meinen vermieter angerufen und habe ihn gefragt wo die kaution bleibt er hat zu mir gesagt das ich sie nicht bekomme weil ich angeblich die wohnung nicht gestrichen habe. ich habe dort 3 jahr drin gewohnt. frage darf er sie einbehalten

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Klarstellungen!

Nein, er darf die Kaution unter diesen Umständen selbstverständlich nicht einbehalten, und Sie können die unverzügliche Auszahlung verlangen!

Der Vermieter hat Ihnen nämlich anlässlich der Wohnungsübergabe ausdrücklich zugesichert, die Kaution auszuzahlen - hieran ist er rechtlich gebunden. Zu einem Streichen der Wohnung wären Sie ohnehin nur verpflichtet, wenn dieses ausdrücklich vertraglich vereinbart worden wäre - was hier gerade NICHT der Fall ist.

Gehen Sie nun wie folgt vor: Fordern Sie Ihren Vermieter letztmalig schriftlich und nachweisbar (Einschreiben/Rückschein) zur Rückzahlung auf. Setzen Sie zur Rückzahlung eine Frist von maximal 14 Tagen ab Briefdatum, und kündigen Sie an, dass Sie nach Fristablauf einen Rechtsanwalt einschalten werden und dass dieser Zahlungsklage zum Amtsgericht führen wird.

Nach Ablauf der gesetzten Frist ist der Vermieter mit der Rückzahlung der Kaution nachweislich (!) in Verzug. Dann können Sie zur Durchsetzung Ihrer Rechte einen Anwalt auf Kosten des Vermieter einschalten. Der Anwalt wird den Vermieter dann zunächst schriftsätzlich auf Zahlung in Anspruch nehmen. Zahlt der Vermieter dann immer noch nicht, so wird der Anwalt Klage führen. Auch die Kosten eines etwaigen Rechtsstreites hätte der Vermieter zu tragen.

Ist Ihre Frage beantwortet? Geben Sie dann Ihre Bewertung ab: Sie bewerten, indem Sie auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Toller Service" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Frage beantwortet"!

Haben Sie noch Nachfragen? Nutzen Sie dann die Nachfragefunktion "Dem Experten antworten"!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Besteht denn noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Dem Experten antworten".

Seien Sie andernfalls so fair, und geben Sie bitte eine positive Bewertung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung ab. Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden. Niemand arbeitet umsonst!

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann. Niemand arbeitet umsonst!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,


wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.

Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der drei Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.


Mit dem Button „bewerten und bezahlen“ bestätigen Sie also nur die Freigabe, ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.

Mit dem Button „dem Experten antworten“ können Sie Ihre Nachfragen stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.


Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatorenteam