So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 7722
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Ich bräuchte einen Anwalt für Architektenrecht. Es geht um

Kundenfrage

Ich bräuchte einen Anwalt für Architektenrecht. Es geht um einen techn Fehler beim Einbau einer bodengleichen Dusche in einem Neubauprojekt, die jetzt nicht mehr eingebaut werden kann. Für die o.a. Dusche habe ich auf den Einbau einer Badewanne einer 2. Flachdusche und ein Waschbecken verzichtet.
Beim Kauf der Wohnung gab es Probleme. Ich habe den Preis für 281000 anfangs akzeptiert, ein Tag zuvor war die Wohnung aber anderweitig für 4 Wochen reserviert, der Intressent trat zurück und mir bot man dann diese Wohnung für 296000 an.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 2 Jahren.
RASchroeter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

1. Ob es diesen Interessenten tatsächlich gegeben hat, werden Sie wahrscheinlich nicht mehr erfahren. Allerdings ist der letztlich vereinbarte Kaufpreis verbindlich. Sie haben hierüber einen notariellen Kaifvertrag abgeschlossen. Ein Rücktritt oder eine Anfechtung des Kaufvertrages wegen eines überteuerten Kaufpreises hat aus meiner Sicht wenig Erfolgchancen.

2. Anders sieht es mit dem Mangel hinsichtlich der bodengleichen Dusche aus. Wenn diese nicht eingebaut wurde und nun nicht mehr eingebaut werden kann, ist aus meiner Sicht der ursprüngliche Zustand herzustellen. D.h. die Bäder sind so herzurichten wie diese ursprünglich geplant waren, d.h. mit einer zweiten Dusche und einer Badewanne. Denn Sie haben auf die beiden Element nur verzichtet, wenn eine bodengleiche Dusche eingebaut wird. Da dies nunmehr nicht möglich ist, ist das Bad in der usprünglichen Planung herzustellen.

3. Darlegen müssen Sie aber, dass es Ihnen bei der Planänderung gerade auf die bodengleiche Dusche ankam. Wenn diese nicht möglich gewesen wäre hätten Sie die ursprüngliche Planung beibehalten.

4. In diesem Fall haben Sie Schadensersatzanspruch in Höhe der Kosten für die Herstellung des ursprünglichen Zustandes. Dies dürfte ein Vielfaches der Kosten sein die die fehlende Dusche gekostet hätte.

5. Fordern Sie daher den Bauträger auf den ursprüngliche Planzustand der Bäder herzustellen, ersatzweise Schadensersatz nach einer Gutachterschätzung zu leisten.

RASchroeter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten (bitte einmal auf den lachenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach ("Antworten Sie dem Experten") bevor Sie eine Bewertung abgeben.

Viele Grüße

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 2 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, freue ich mich über eine positive Bewertung (bitte einmal auf den lachenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Vielen Dank ***** ***** Grüße!

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für die Rückmeldung.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht