So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo Herr Raschwerin, ich bin habe angeblich bei Dateformore

Kundenfrage

Hallo HerrCustomer
ich bin habe angeblich bei Dateformore eine Premiummitgliedschaft abgeschlossen doch diese habe ich bereits im Dezember 14 gekündigt per Email und im Januar 15 per FAX und nochmal per Email im Februar 15.
Bis heute habe ich keine Antwort bekommen aber jetzt bekomme ich von einer Inkasso Dateformore Zahlungsaufforderungen?
Was soll ich tun?
Mit freundlichen Grüßen
Harald Preis
Mail: *****@******.***
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Kündigung hat nach den AGB des Anbieters schriftlich (Brief besser mit Rückschein und zurückbehaltener Kopie mit Unterschrift) zu erfolgen an Ideo Labs GmBH zu erfolgen.

E-Mail wäre nur "Textform" im Sinne des BGB. Über Fax kann man streiten. Laut AGB sei aber auch das nicht erlaubt, was ich aber für zweifelhaft halte.

Also bitte nochmal per EInschreiben Rückschein darauf hinweisen, dass kein kostenpflichtiger Vertrag besteht und ein solcher angefochten wird, die Kündigung vom 15.1. per Fax wirksam ist. Der Auschluss des § 127 II BGB in den nun einsehbaren AGB sei überraschend und unwirksam.

Äußerst hilfsweise kündigen Sie dann noch zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Ansonsten alle Korresspondenz und die AGB per Screenshot gut archivieren und abwarten. Es wird weiter Post kommen. Reagieren müssen Sie auf gerichtliche Post.

Der Gesetzgeber denkt übrigens darüber nach, bei Verträgen mit Verbrauchern ausdrücklich zu verbieten, dass per AGB Schriftform vorgeschrieben wird ohne die Textform zuzulassen.

Das nützt nur Ihnen in diesem Fall nichts.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung. Nach eine positiven Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** Nutzung von Justanswer.
Entschuldigen Sie meine späte Rückmeldung.
Sind noch Fragen offen?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht