So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 1711
Erfahrung:  Mitglied in der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

Habe ich jetzt zwei Fahrzeuge bzw. hat Händler das Recht zu

Kundenfrage

Habe ich jetzt zwei Fahrzeuge bzw. hat Händler das Recht zu behaupten das Fahrzeug sei das seinige und ich müsse jetzt das Neue Fahrzeug abbezahlen?
Altes Auto beim Händler zwecks Kostenvoranschlag für Reperatur abgegeben, wurde ohne vorherige Rücksprache für über 2.000€ repariert.
Neues Fahrzeug vom Händler erstanden, altes sollte so schnell wie möglich verkauft werden und der Erlös auf das Neue Fahrzeug mit angerechnet werden.
Händler hat drauf bestanden, das für altes Fahrzeug die Restratenzahlung durchgeführt wird.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 2 Jahren.
Customer:

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage. Eine Frage vorab: Das mit der "Restratenzahlung" verstehe ich nicht ganz, auch nicht, warum die 2.000,- € Reparaturkosten eine Rolle spielen. Auf welchen Preis hat man sich denn geeinigt? Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Kunde :

Vielen Dank für die Schnelle antwort.

Kunde :

Also, den ersten Wagen (14 Jahre) hatte ich beim Händler auf Ratenzahlung gekauft. Da dieser aber Reperaturbedürftig war wegen einem Defekt am Motor, habe ich ihn wie im Kaufvertrag vereinbart zum Händler in die eigenene Werkstatt gebracht. Dort sollte jedoch nur gemäß meines Auftrags der Fehler gefunden werden und mir dann ein Angebot über die Reperaturkosten gemacht werden. Woran sich die Werkstatt aber nicht gehalten hat sondern direkt eine Reperatur von ca. € 2.000 durchgeführt hat.
Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch 6 Raten Zahlungen für den Kauf des KFZ zu leisten.
Da der Händler aber den vollen Preis für die Reperatur haben wollte, habe ich ehrlicher Weise gesagt das ich das Geld nicht zur Verfügung hätte und nun ganz dringelich eine andere Lösung her müsse. Ich war und bin dringend auf ein Fahzeug angewiesen.
Daraufhin meinte der Händler er hätte da einen günstigeren Kleinwagen, knapp 3 Jahre alt und günstig in den Unterhaltungskosten. Den anderen Wagen müsste ich aber trotzdem bezahlen und er würde zusehen ihn dann so schnell wie möglich und gut zu verkaufen.Der Erlös sollte dann für das Neue Fahrzeug in sofern verwendet werden das er vorab die Kosten für den alten PKW abziehen wolle und den Rest dann auf das Konto für den Neuen PKW gut schreiben würde.
Nun habe ich aber bisher keine Endabrechnung von diesem Händler für den alten PKW erhalten noch ist nachzuvollziehen warum ich immer noch den Vollen Kaufpreis für den Neuen PKW mir in Rechnung stellt.
Daher die vorhergehende Frage.

Kunde :

Ergänzend:
Im Kaufvertrag steht die Klausel: Das Fahrzeug ist bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum.

Customer:

Vielen Dank für Ihre Mitteilung, ich antworte Ihnen nunmehr gerne wie folgt:

Customer:

Die Reparatur war, soweit sie nicht im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung oder einer vertraglich vereinbarten Garantie zu leisten war, natürlich im Vorhinein mit Ihnen abzustimmen, was nicht erfolgt ist. Eine etwaige Zahlungspflicht entsteht Ihnen also dadurch nicht.

Customer:

Es bleibt Ihnen schließlich überlassen, ob Sie das Fahrzeug reparieren oder nicht, woran auch der Ratenszahlungskauf nichts ändern kann. Eine eventuell vorhandene Klausel im Vertrag, wonach Sie verpflichtet sind, eine Reparatur vorzunehmen, halte ich für unwirksam, weil sie Sie unangemessen benachteiligen würde.

Customer:

Der Eigentumsvorbehalt im Kaufvertrag ändert daran ebenfalls nichts. Dieser ist rechtlich durchaus zulässig, hat aber nichts mit der Reparaturbedürftigkeit etc. zu tun, siehe oben.

Customer:

Die Restratenzahlung durchzuführen ist natürlich so in Ordnung, bis auf die Tatsache, dass die 2000 € so von Ihnen wie gesagt nicht zu zahlen sind.

Customer:

Ich würde jetzt wie folgt vorgehen:

Customer:

Wenn Sie mithilfe der oben aufgeführten Argumentation in einem Schreiben an den Autohändler nicht selbst weiterkommen, so sollten Sie einen Anwalt Ihrer Wahl, gegebenenfalls vor Ort, einschalten.

Customer:

Der Autohändler befindet sich in Verzug mit einer vertrags- und sachgerechten Lösung, so dass Sie auch die Anwaltskosten ihm aufbürden können und ihm dieses jetzt schon ankündigen sollten. Denn ansonsten wird sich meines Erachtens nichts positives in der Sache mehr bewegen.

Customer:

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und bedanke ***** *****ür Ihre Bewertung, wenn Sie keine Nachfragen haben.

Customer:

Haben Sie noch Nachfragen? Falls nicht, danke ***** ***** für Ihre Bewertung.

Customer:

Haben Sie noch Nachfragen? Falls nicht, danke ***** ***** für Ihre Bewertung. Nur dadurch wird meine Antwort hier bezahlt, vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht