So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 21568
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich habe über my Hammer.de einen Auftrag vergeben für

Kundenfrage

Hallo,
ich habe über my Hammer.de einen Auftrag vergeben für Malerarbeiten. Der Herr hat mir ein Angebot gemacht und ich habe mit ihm den Auftrag besprochen. Er wollte von mir eine Auftragsbestätigung und diese habe ich ihm zu kommen lassen. Am Montag den 8. Dez. war er hier und wir haben die Details besprochen. Er hat mit mir vereinbart die Malerarbeiten vom 10. bis 12. Dez. auszuführen. Mündliche Zusage im Beisein seines Lehrlings und meines Mannes. Heute am 10. Dez. hat er mich um 7.20h angerufen und behauptet er hätte einen Unfall und könne den Auftrag nicht ausführen. Ich habe gefragt ob er einen Leihwagen nehmen können und er meinte es fehle ihm ein Tag und deswegen ist die Ausführung meines Auftrages nicht möglich. Ich habe eine Naturheilpraxis im Haus und habe den Klienten abgesagt ebenso habe ich das gesamte Haus für Malerarbeiten vorbereitet. dh. Möbel verrückt, Bilder abgehängt, Vorhänge abgenommen, elektronische Geräte Fernsehen, Musikanlage demontiert, etc... Mir ist ein Schaden entstanden alleine durch den Betriebsausfall und die Vorbereitungen die nun völlig umsonst waren. Kurz vor Weihnachten ist es unmöglich einen Maler zu finden. Ich bitte um Rechtsberatung ob es Sinn macht hier einen Schadenersatz ein zu klagen. Mit freundlichen Grüßen Shivananda
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ja, Sie sind berechtigt, Schadensersatz einzufordern, und Sie würden diesen auch im Falle eines Rechtsstreits zuerkannt bekommen, denn Sie können sowohl den Vertrag unter Beweis stellen als auch die einzelnen Schadenspositionen darlegen und nachweisen (Verdienstausfall).

Etwas anderes gilt nur dann, wenn der Maler Ihnen ganz konkret nachweisen könnte, dass er tatsächlich einen Unfall erlitten hat und dass er infolgedessen ohne eigenes Verschulden daran gehindert war, die Arbeiten wie vereinbart auszuführen. Hierzu muss der Maler Ihnen aber entsprechende Beweismittel anbieten, die unzweifelhaft belegen und dokumentieren, dass er den Unfall erltten hat (also etwa die Kopie eines polizeilichen Unfallberichts, eine von der Polizei gefertigte Unfallskizze oder die schriftliche Aussage eines Zeugen, der den Unfall bestätigen kann).

Unter Zugrundelegung Ihrer Angaben zum Sachverhalt dürfte es sich aber bei der Mitteilung des Malers, er habe einen Unfall erlitten, um eine reine Schutzbehauptung handeln, die er dann auch nicht unter Beweis stellen können wird.

Dann sollten Sie den erlittenen Verdienstausfall ganz konkret beziffern - Verlust an Einnahmen wegen der Absage der Patiententermine und als Schadensersatz geltend machen. Fordern Sie den Maler sodann schriftlich und nachweisbar zurm Ausgleich dieser konkret bezifferten Forderung auf, und setzen Sie hierzu eine Frist von 14 Tagen ab Briefdatum. Kündigen Sie ihm an, dass Sie nach Fristablauf Ihren Anspruch auf dem Rechtsweg durchsetzen werden und dass Sie hierzu einen Rechtsanwalt beauftragen werden. Verbinden Sie dieses mit dem Hinweis, dass der Maler nach Ablauf der Frist die Anwaltskosten als Verzugsschaden (ebenso wie etwaige Gerichtskosten) zu tragen haben wird.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Seien Sie so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, so fair zu sein, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf Sie an die Abgabe einer positiven Bewertung erinnern. Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten.

Ich bitte Sie daher noch einmal, gemäß den Vertragsbedingungen dieses Portals eine positive Bewertung abzugeben, so dass eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Haben Sie denn eine Nachfrage, die ich möglicherweise nicht erhalten habe?

Nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten" für etwaige Nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht