So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16971
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe mir über das Internet

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe mir über das Internet bei einem Händler Ware bestellt(Klimakompressor) und das Geld dafür sofort überwiesen. Doch leider ist dieser beschädigt angekommen. Dies wurde sofort beim Händler gemeldet und die Ware zurückgeschickt. Danach passierte nichts. Nach über 5 Wochen fragte ich nach und erhielt die Antwort, dass ich es hätte fallen lassen - was nicht wahr ist. Daraufhin habe ich den Verkäufer in Lieferverzug gesetzt und bin 14 Tage später vom Kaufvertrag zurückgetreten. Eine Rekation seitens des Verkäufers gab es bis auf die konkrete Unterstellung "ich sei selber Schuld" nicht. Ich habe ihm angedroht ein Gerichtliches Mahnverfahren anzuschieben, daraufhin hat er per Email gedroht dass er mich anzeigen wird wenn ich nicht aufhöre ich zu belästigen. Bin ich im falschen Film? Was soll ich tun? Klagen? es geht letztendlich nur um knapp 100,-€ aber mir geht es auch um das Prinzip wie er mit mir umgeht und mir jetzt sogar mit einer Anzeige droht!
Danke ***** ***** für Ihre Antwort.
Marc C.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** Nutzung von Justanswer.
Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:
Die Ware war offenbar mangelhaft nach § 434 BGB.
Demnach haben Sie zu Recht nach §§ 437, 439 BGB von Ihren Gewährleistungsrechten Gebrauch gemacht.
In den ersten 6 Monaten nach Kauf gilt auch die Vermutung, dass die Ware schon mangelhaft war.
Der Verkäufer muss daher nachweisen, dass es nicht so war und Sie tatsächlich den Kompressor beschädigt haben.
Dieser Nachweis wird ihm nicht gelingen.
Sie haben daher zu Recht den Rücktritt erklärt.
Sie sollten nunmehr eine letzte Zahlungsfrist per Einschreiben setzen und das Geld dann einklagen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Die letzte Zahlungsfrist ist bereits abgelaufen. Wäre der nächste Schritt nun ein Gerichlicher Mahnbescheid oder bei der Polizei Anzeige wegen Betrug aufgeben?

Danke ***** *****

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.
Man kann aus Kostengründen auch erstmal einen Mahnbescheid beantragen.

Parallel dazu kann Anzeige bei der Polizei erstattet werden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht