So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 2879
Erfahrung:  LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Hallo HR. Troesemeier. Im Facebook bin ich auf eine Werbeseite

Kundenfrage

Hallo HR. Troesemeier.
Im Facebook bin ich auf eine Werbeseite lagerausverkauf24.de gestoßen.
Aus reiner Neugierde wollte ich darin stöbern was es da alles zu kaufen gibt. Leider habe ich dummerweise den kaufen button gedrückt ohne zu wissen das da ein abo dahinter steckt. Dummerweise habe ich auch drum herum nichts gelesen. Da ich nun gesehen habe das dies für selbständige;Firmen;Behörden usw. bestimmt ist; also nicht für Otto Normalverbraucher wollte ich wissen ob ich da wieder rauskomme aus den Schlamassel.Ich hatte diese Firma gebeten dies sofort zu stonieren per E-Mail da ich kein Abo möchte ect. Dies wurde ignoriert und gestern war schon die Rechnung bei mir im Briefkasten. (Ist das wirklich rechtens und es gibt keine Frist z.b. innerhalb 14 Tage; dass man zurück treten kann?)
Mit freundlichen Grüssen
Margit Fleischmann
A
so alles
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,
der Kollege scheint offline zu sein. Deswegen nehme ich mich Ihrer Frage an.
Diese Webseiten sind deshalb auf Gewerbetreibende ausgelegt, um so nicht die strengen Anforderungen gegenüber den Verbrauchern einhalten zu müssen, was die Transparenz beim Vertragsschluss angeht.
Die Gerichte reagieren auf diese Modelle unterschiedlich und winken sie teilweise leider durch. Wenn man es auf einen Rechtsstreit ankommen lässt, ist es also wichtig, sich prfessionell von einem Kollegen vertreten zu lassen. Die Gegenseite wählt die Streitwerte oft auch gerade so, dass keine Berufung möglich ist, wenn man nicht aufpasst.
Dennoch sollten Sie (wenn Ihre Adressdaten ohnehin bekannt sind)nachweisbar per Einschreiben mit Rückschein der Forderung widersprechen und auch einem etwaig geschlossenen Vertrag widersprechen, diesen wegen arglistiger Täuschung über den Inhalt anfechten und äußerst hilfsweise zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigen.
Dann bleibt Ihnen nichts weiter über als die Mahnpost zu ertragen und abzuwarten, ob innerhalb der ab Ende des Jahres laufenden 3-jährigen Verjährungsfrist Post vom Gericht kommt.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.
Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung. Nach eine positiven Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen stellen.
Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht