So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 3261
Erfahrung:  Zweites juristisches Staatsexamen
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Hallo als ehemalige Kundin der Bertelsmann-Lexikothek (wurde

Kundenfrage

Hallo
als ehemalige Kundin der Bertelsmann-Lexikothek (wurde 06/2014 geschlossen), wurde ich im Juli diesen Jahres von zwei MA der Firma Media&Art GmbH besucht, welche mir erklärten, dass Sie die Geschäfte der inmediaone weiterführen und zu meinen in den letzten Jahren erworbenen Werken noch ein Faksimile fehlt.
Das kostet 3998.- und gehört zu meinem Mercatoratlas.
Ich musste viele Formulare ausfüllen, in denen mehrfach auf das 14tägige Rücktrittsrecht hingewiesen wurde.
Nach meinen Unterschriften wies mich der eine Mitarbeiter jedoch darauf hin, dass dieses Rücktrittsrecht für mich nicht gilt, da auf dem Faksimile mein Name eingraviert wird.
Nach der Lieferung musste ich ausserdem feststellen, dass es sich um Faksimileatrappen handelt und ich massiv betrogen wurde.
Ich habe jetzt auch erfahren, dass diese Firma nicht mit Bertelsmann zusammenarbeitet und nur in deren Namen falsche Faksimile an Bertesmannkunden verkauft.
Habe ich die Chance jetzt wieder an mein Geld zu kommen, ich habe alles bezahlt ohne Finanzierung.
Recht vielen Dank,
M.Germe
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wenn Sie den Vertrag wegen arglistiger Täuschung (§ 123 BGB) anfechten, können Sie das Geld durchaus zurückfordern. Zugleich sollten Sie eine Strafanzeige wegen Betruges (§ 263 StGB) in Erwägung ziehen.

Ich empfehle jedoch, vorher die Formulare genau zu prüfen, um auszuschließen, dass dort auf die Atrappen hingewiesen wird.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bitte um eine kurze Mitteilung, ob Rück- oder Verständnisfragen existieren. Ansonsten bitte ich entsprechend der Regeln der Plattform um eine positive Bewertung der Antwort, damit meine Vergütung ausgezahlt werden kann.

Vielen Dank im Voraus,
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht