So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 26844
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo,wir hatten ein

Kundenfrage

Hallo, wir hatten ein schweres Unwetter am Montag und unser 140qm Keller ist 60cm voll gelaufen. Wir hatten vor Jahren immer wieder Probleme im Keller und haben alle Abflüsse Dicht gemacht. Nun hat unser langjähriger Klempner vor gut 2 Wochen eine neu Toilette eineabaut. Er hatte schon damals die Überschwemungen mitbekommen. Leider ist 80% des Wasser im Keller jetzt durch die Toilette wieder hochgekommen. Er hat anscheinend keine Rückstauklappe eingebaut. Wir haben ihn nun gefragt und er hatte am telefon gesagt: "Natürlich habe ich eine eingebaut". Bitte helfen Sie uns, indem Sie uns über die Rechtslage zwecks Regressansprüchen durch fahrlässiges Arbeiten auf. Viele Grüße, ***

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank ***** ***** freundliche Ergänzung.
Sie haben natürlich gegen den Handwerker einen Anspruch auf Nachbesserung, also auf Behebung des Mangels nach § 635 BGB, also auf nachträglichen Einbau der Rückstauklappe.
Sollte der Handwerker die Nachbesserung verweigern mit der Behauptung er habe eine solche Klappe eingebaut, so können Sie nach § 637 BGB die Beseitigung des Mangels selbst vornehmen, also einen Gutachter mit der Untersuchung des Mangels beauftragen, den Schaden durch einen anderen Handwerker beseitigen lassen.
Die Schäden durch die Überschwemmung muss der Handwerker nach § 280 BGB tragen, sofern er den Schaden (fehlende Klappe) schuldhaft verursacht hat.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt