So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 7716
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Guten Morgen! Ich wollte auf klicktel.de eine Eintragsänderung

Kundenfrage

Guten Morgen!
Ich wollte auf klicktel.de eine Eintragsänderung meines eigens angelegten kostenfreien Telefonbucheintrags ändern lassen . . .
AMWAY Beratung & Vertrieb Dreiländereck Maik Albrecht . . .
Ich erhielt einen Anruf von der Telegate AG und ein netter Mitarbeiter unterbreitete mir ein Angebot mit Firmenvideo und vielem mehr und ich könnte es testen!
Jetzt habe ich anscheinend einen 24 Monatsvertrag am Telefon abgeschlossen, für monatlich 190,-€ netto und die Telegate AG will strickt an diesem Vertrag festhalten.
Meine Frage: Habe ich ein Widerrufsrecht?? Telefonat am 12.06.2014 - Widerruf getätigt innert weniger Stunden, nach Erhalt der ganzen Unterlagen per eMail.
Herzlichen Dank im Voraus!
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 3 Jahren.
RASchroeter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,



vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Sie haben hier in der Tat ein Widerrufsrecht. Da Sie noch keine Vertragsunterlagen haben und auch nicht über das Widerrufsrecht informiert wurden, kann auch keine Fristverstreichung des Widerrufsrechtes eintreten.

Rein vorsorglich sollten Sie den Widerruf schriftlich per Einschreiben und Email dem Unternehmen zusenden.

Soweit sich das Unternehmen darauf beruft, dass Sie gewerblich tätig sind, kündigen Sie den vertrag und fechten diesen an. Verweisen Sie darauf, dass es sich um einen ungebeten Anruf handelt, zu dem Sie kein Einverständnis erteilt haben. Tragen Sie weiterhin vor, dass Sie keinen Vertragsschluss vorgenommen haben und Sie keine Zahlungen leisten werden.

Ich gehe davon aus, dass der Anbieter seine Forderung dann nicht weiter verfolgen wird.


RASchroeter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.


Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).


Viele Grüße

Kunde :

In der Tat beruft sich das Unternehmen darauf, dass ich als gewerblich Tätiger KEIN Widerrufsrecht (laut den AGB der Telegate AG) habe.

RASchroeter :

In diesem Fall müssen Sie bestreiten, dass überhaupt ein Vertrag zustande gekommen ist. Voraussetzung für einen Vertrag ist, dass sie sich über einen kostenpflichtigen Vertrag geeinigt haben und auch die Konditionen vereinbart wurden. Ist dies nicht der Fall besteht keine vertragliche Bindung.

Zudem ist eine derartige Kaltakquise unzulässig und Sie können das Unternehmen abmahnen lassen.

Berufen Sie sich daher darauf, dass kein Vertrag zustande gekommen ist, fechten den vermeintlichen Vertrag aber vorsorglich an.

Das Unternehmen wird sicherlich keinen Rechtsstreit riskieren um die Forderung durchzusetzen, zumal deren Aussichten mehr als dürftig sind.

RASchroeter :

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).


Viele Grüße

Kunde :

Der Mitarbeiter des Unternehmens hat mir während des Telefonates erzählt, er müsse es aufzeichnen! Gilt dies als Vertrag, wenn er mir am Telefon alles erzählt hat und ich am Telefon zustimmte?

Es war die ganze Zeit am Telefon die Rede von einer "Probe" . . . ich könnte es mal testen.

RASchroeter :

Wurde in dem Telefonat auch über die Kosten gesprochen?

Kunde :

Ja, wurde

RASchroeter :

In diesem Fall ist ein Vertrag zustande gekommen, den Sie aber aufgrund des Probeverhältnisses jederzeit kündigen können. Ob für die Probezeit eine Zahlung zu erfolgen hat, hängt von der telefonischen Vereinbarung ab.

RASchroeter :

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).


Viele Grüße

















Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht