So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 17095
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Folgende Situation: Ich habe am 30 jan.2014 einen neuen Zahnriemen

Kundenfrage

Folgende Situation:
Ich habe am 30 jan.2014 einen neuen Zahnriemen in mein WOhnmobil vw t4 einbauen lassen -auf anraten der Werkstatt ebenso zylinderkopfdichtung erneuert.
Feb. und März mit kurzstreckenfahrten verbracht...max.1500 km. letztes Wochenende das erste mal Autobahn...und lange Strecke. nach ca. 80 Km Zahnriemen abgesprungen oder gerissen...Motor kaputt.
Wagen wurde erstmal abgeschleppt und von abstellfirma untergestellt.(Diagnose Motor kaputt Zahnriemen nicht vorhanden..muss irgendwo noch reste liegen)
Nun hatte ich termin bei der Werkstatt.
Werkstatt- sagt ja garantie beim hersteller des Zahnriemens...
Auto bringen...firma schickt aussendienst mitarbeiter zur begutachtung...und dannwird repariert...wenn es so ist....
Ich soll selbst für das Abschleppen zuständig sein...stimmt das..?
Ich bekomme keinen leihwagen....je nach schaden...ob nur ventile...oder ganzer motor ...min eine woche nach Begutachtung durch die firma...
brauche aber das Auto um meinen beruf auszuüben.. meine schutzbrief...
zahlt 7 tage....davon sind 4 um...und dann nciht mehr das Abschleppen in die Heimatwerkstatt...
Muss mir die Werkstatt nicht einLeihwagen zur verfügung stellen??
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Die Werkstatt ist Ihr unmittelbarer Ansprechpartner.

Sie haftet auch für den Schaden.

Sie müssen sich nicht mit dem Hersteller auseinandersetzen.

Es liegt auch keine Garantie- sondern ein Gewährleistungsfall nach §§ 437, 434 BGB vor.

Da der Mangel ganz offenbar auf einem Verschulden der Werkstatt beruht, haftet diese auch auf Schadensersatz nach § 280 BGB.

Damit ist auch umfasst, dass man Ihnen ein Leihwagen stellen muss.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

 


soweit so gut...


welche vorgehensweise ist sinnvoll?


auto erst begutachten lassen...? dann die werkstatt machen lassen


zur sicherung der beweisstücke...


wenn die werkstatt sich weigert..?


woanders reparieren...und werkstatt die rechnung schicken...?


dann klagen?


 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sie fordern die Werkstatt schriftlich auf, binnen 14 Tagen zu reparieren und Ihnen einen Ersatzwagen zu stellen.

Kommt man dieser Aufforderung nicht nach, dann lassen Sie das Auto in einer anderen Werkstatt reparieren, mieten sich einen Wagen irgendwo und stellen bei der ersten Werkstatt alles als Schadensersatz nach § 280 BGB in Rechnung.

Zahlen die dann nicht kann man anwaltlich und oder gerichtlich vorgehen.