So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 1712
Erfahrung:  Mitglied in der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich war gestern in einem Fitnessstudio

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich war gestern in einem Fitnessstudio vorstellig zu einem Beratungsgespräch. Ich habe mich dann mehr oder weniger überrumpeln lassen und einen 2-Jahres-Vertrag unterschrieben. Der wöchentliche Mitgliedsbeitrag beträgt 14,90 €. Ein kostenloses Probetraining ist in diesem Studio nicht möglich. Ist dies rechtens und kann ich daher den Vertrag widerrufen? Ich würde mich gern noch in anderen Studios erkundigen die vielleicht auch günstiger sind. Als ich zögerte den Vertrag abzuschließen, wurde auf mich eingeredet dass ich doch was bewegen will und ich fühlte mich schon sehr dazu genötigt. Es wäre schön, wenn Sie mir einen Tipp geben könnten.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 3 Jahren.

hsvrechtsanwaelte :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

hsvrechtsanwaelte :

Ein Widerrufsrecht haben Sie aller Voraussicht nach nicht, was bei dieser Art des Vertragsschlusses nicht in Betracht kommt.

hsvrechtsanwaelte :

Sie könnten ansonsten nur die Anfechtung wegen Irrtums bzw. arglistiger Täuschung erklären, brauchen dafür aber einen konkreten Anfechtungsgrund, was etwas schwierig werden könnte.

hsvrechtsanwaelte :

Sie könnten sich dann nur auf die Üblichkeit eines kostenlosen Probetrainings beziehen, was aber eher als schwaches Argument für eine Kündigung gelten muss.

hsvrechtsanwaelte :

Da es sich aber um eine 2-Jahreszahlung von insgesamt fast 360,- € handelt, sollten Sie jedenfalls erwägen kostengünstig über einen Anwalt den gesamten Vertrag prüfen zu lassen. Womöglich - und erfahrungsgemäß nicht selten - gibt es einige unwirksame Klauseln, die Ihnen vielleicht eine frühzeitige Vertragsbeendigung ermöglichen.

hsvrechtsanwaelte :

Haben Sie noch Nachfragen?

hsvrechtsanwaelte :

Wie gesagt, sich allein auf das fehlen des kostenlosen Probetrainings zu beziehen, wird leider nicht funktionieren.

hsvrechtsanwaelte :

Wie kann ich Ihnen helfen - bitte seien Sie so nett und antworten Sie mir.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht