So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Ich möchte die Wartung unserer Geräte in Auftrag geben. Die

Kundenfrage

Ich möchte die Wartung unserer Geräte in Auftrag geben. Die Firma deren Sitz in Potsdam ist berechnet mir eine Fahrkostenpauschale von 300 € netto nach Ulm - der Techniker hat aber nur eine Anfahrt von ca. 30 km (da er aus Senden kommt). Ist dies zulässig?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.

troesemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage.

troesemeier :

Auf Ihr Anliegen gehe ich wie folgt ein:

troesemeier :

In Rechnung gestellt werden dürfen nur die Kosten, die auch tatsächlich zur Ausführung des Wartungsauftrages erforderlich sind bzw. waren.

troesemeier :

Die geltend gemachte Pauschale von 300 Euro für die Anfahrt aus einem Ort, der lediglich 30 km entfernt ist, ist doch sehr üppig.

troesemeier :

Bitte prüfen Sie Ihren Wartungsauftrag bzw. die diesem zugrundeliegenden Geschäftsbedingungen, was dort diesbezüglich geregelt oder vereinbart ist.

troesemeier :

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Informationen benötigen. Gern helfe ich weiter.

troesemeier :

Gern können Sie auch Ihre Angaben ergänzen.

JACUSTOMER-7vngcpnr- :

Einen Wartungsvertrag gibt es nicht - In den AGBs ist eine Fahrkostenpauschale nicht erwähnt. Der Firmensitz ist ca. 60 km von uns entfernt - Der Techniker, d.h. die tatsächliche Anfahrt erfolgt von senden aus 16,6 km einfache Entfernung. Gibt es eine gesetzliche Grundlage, dass der Firmensitz zur Berechnung einer Anfahrt gilt.

troesemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Nachfrage.

troesemeier :

Für den Vergütungsanspruch des Unternehmens gilt § 632 BGB und für die damit einhergehenden Aufwendungen § 670 BGB.

troesemeier :

§ 670 regelt den Aufwendungsersatzanspruch. Basis des Anspruchs sind die tatsächlichen und nachweisbaren Aufwendungen.

troesemeier :

Wenn keine Pauschale vertraglich vereinbart ist, können nur die tatsächlichen Aufwendungen verlangt werden.