So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 21829
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

ich bin mit einem gebrauchten elektro gegenstand,mir als neu

Kundenfrage

ich bin mit einem gebrauchten elektro gegenstand,mir als neu verkauft,betrogen worden.soll oder kann ich strafanzeige stellen?
Anzumerken ist,das dies momentan hier in minden ganz schlimm ist und in ganz grossen stil betrieben wird und das es geschäfte nur von ausländischen bürger handelt.
ich weis das alles über gefälligkeitsaussagen und aussage gegen aussage betrieben wird.auch in und mit bestimmte anwälte.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen:

Teilen Sie mir bitte Näheres zu dem Kauf mit - haben Sie den Gegenstand bei einem gewerblichen oder privaten Verkäufer erworben? Hat man Ihnen den gebrauchten Gegenstand ausdrücklich als neu verkauft?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

der Gegenstand lag als neu und unbenutzt in dem Regal für Neuware,vom Handy Shop BASE E-Plus Shop hier in Minden.


Es ist ein gewerblicher Händler.Die Verkäuferin hat Ihn vom Regal genommen und( beim von mir bezahl Vorgang),Ihn in meiner Einkaufstasche gelegt.

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Klarstellungen!

Unter diesen Umständen können Sie gegen den Verkäufer (Händler) sowohl zivilrechtlich als auch strafrechtlich vorgehen.

Zunächst einmal können Sie den Kaufvertrag wegen arglistiger Täuschung gemäß § 123 BGB anfechten mit der Folge, dass der Kaufvertrag als von Anfang an nichtig gilt (§ 142 BGB). Man hat Sie vorliegend gezielt über den Umstand getäuscht, dass es sich bei dem Artikel um einen bereits gebrauchten Gegenstand handelt. Dieser Umstand berechtigt Sie zur Anfechtung des Vertrags. Fechten Sie den Vertrag daher schriftlich und nachweisbar (Einschreiben) an. Ihnen ist sodann Ihr Kaufpreis Zug-um-Zug gegen Rückgabe des Artikels zurückzuerstatten.

Zudem sollten Sie vorliegend Strafanzeige wegen Betruges nach § 263 StGB, denn sofern der Händler Ihnen einen gebrauchten Gegenstand als neu verkauft hat, hat er sich eines Betruges strafbar gemacht. Sie können daher bei der Polizei oder StA Strafanzeige erstatten.

Parallel hierzu sollten Sie die zuständige Aufsichtsbehörde - Gewerbeaufsichtsamt - Ihrer Stadt über den Vorfall in Kenntnis setzen. Die Behörde wird sodann ebenfalls gegen den betrügerischen Händler vorgehen und ein Zwangsgeld verhängen.


Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Seien Sie so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, so fair zu sein, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf Sie an die Abgabe einer Bewertung erinnern, damit eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgt. Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten.

Ich bitte Sie daher noch einmal, gemäß den Vertragsbedingungen dieses Portals eine positive Bewertung abzugeben, so dass eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht